REVIEW

DENOISARY “Ten” (Synthiepop / Futurepop)

DENOISARY

“Ten”
(Synthiepop / Future Pop)

Wertung: Gut

VÖ: 21.12.2012

Label: Arimusik

Webseite: www.denoisary.de

Oh nein, nicht schon wieder Electropop… in der letzten Zeit haben mich viel zu viele mittelmäßige Bands aus diesem Genre überschwemmt. Doch abwarten und eine Chance geben…

DENOISARY ist eine Band, die in Hamburg im Jahre 2010 von Marcel Kellner und Ari Ahrendt ins Leben gerufen wurde. Beide bezeichnen sich als fundierte Kenner der elektronischen Musik und haben im Vorfeld in diversen Projekten ihre Erfahrungen gesammelt.

Entgegen meiner Befürchtung beginnt das Album sehr dynamisch mit den Songs “My World” und “We Belong Together”. Rhythmisch tanzbar mit einem Hauch an EBM Beats fusioniert mit einem sehr angenehmen und melodischen Gesang, das ist scheinbar das Rezept von DENOISARY, welches zumindest eines garantiert, die Musik geht schnell ins Ohr und weiß durch seinen Charme schnell zu gefallen. Also an Eingängigkeit hapert es auf keinen Fall.

Songs wie “In Your Fantasy” müssen durchaus öfters gehört werden, bis man sich in die verschachtelten Sounds hineinfindet, aber dann umso mehr zu gefallen wissen, denn diese Songs sind eben die, bei denen nicht so schnell Abnutzungserscheinungen auftreten.  Selbiges kann man auch von der recht trancigen Ballade “Be Someone” behaupten, die je weiter die Spielzeit vorangeschritten ist immer mehr an Dynamik gewinnt und damit die Spannung aufrecht erhält.

Bei “Everyday” könnte man als Bösewicht durchaus AND ONE Anleihen vermuten, zumindest gibt es von der Beat Maschine einige Anhaltspunkte die nicht gänzlich abzuweisen sind.

Insgesamt ein überraschend abwechslungsreiches Album, welches von der Herz-Schmerz-Ballade bis hin zum kraftgeladenen EBM Track reicht. Sollte man auf jeden Fall mal kennenlernen! (michi)