EMPFEHLUNG, REVIEW

DEFACED “On The Frontline” (Death Metal)

DEFACED

“On The Frontline”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 20.10.2012

Label: Eigenproduktion

Webseite: www.facebook.com/defacedswiss

DEFACED sind eine Death Metal Band aus der Schweiz, die bis Anfang des Jahres noch Trigger Tones hieß und nicht mit den schwedischen Groovethrashern The Defaced verwechselt werden sollten. Mit „On The Frontline“ bringt die Truppe ihr Debütalbum heraus. Dass eine Truppe mit so einer hochwertigen Scheibe keinen Deal hat, wundert mich wirklich arg. Da erinnere mich an einige wesentlich schlechtere Bands, die nur aufgrund eines Bandmitglieds, welches bekannt ist oder aufgrund ihres geringen Durchschnittsalters einen unverdienten Deal bekommen haben. Hier hingegen sind Musiker am Werk, die sich um einen Deal verdient gemacht haben. Spielen seit 2006 (mit zwischenzeitlichen Umbesetzungen an der Gitarre) zusammen und die Spielfreude ist ihnen selbst auf CD anzumerken. Geboten bekommen wir einen guten Mix aus Death Metal und Death Metal. Hier gibt es Einflüsse vom alten Elchtod, über technischen Death aus dem Ostblock bis hin zu etwas „Bree Bree“ des Deathcores, von dem ich sofort sagen möchte, dass es mich hier nicht nervt. Von groovig melodischen Parts, die an Amon Amarth erinnern, bis zu eher unmelodischen Blastattacken bekommt man hier wirklich alles auf einem hohen Niveau. Auch Sänger Manuel wandelt auf einem Pfad zwischen tiefem Growlen über das bereits erwähnte, spärlich eingesetzte Bree Bree, bis hin zu keifendem Kreischen. Diese Scheibe enthält einen guten Mix aus allem was der Death Metal zu bieten hat, ist zusätzlich gut produziert und in Szene gesetzt. Wenn ich ein Label hätte, würde ich den Jungs sofort einen Vertrag vorlegen. (hendrik)