REVIEW

CYNICAL EXISTENCE “Erase Evolve and Rebuild” (Electro)

CYNICAL EXISTENCE

“Erase Evolve and Rebuild”
(Electro)

Wertung: Finger weg

VÖ: 08.11.2013

Label: alfa matrix

Webseite: https://www.facebook.com/cynical.existence.official

Oh je dem scheint es nicht gut zu gehen! Oder wie soll ich dieses leidige Schreien von Croona deuten. Gut, CYNICAL EXISTENCE gehören zu diesen neueren Vertretern der Electro und Industrial Szene, die meinen das ein paar Beats in Kombination mit einem Nerv-tötenden Geplärre cool ist. Leider finden sich dazu dann auch immer ein paar Cyber Leute an, die das geil finden und ihren grausamen Zappeltanz dazu loslassen….ich verstehe es nicht…

Ich möchte hier gar nicht renommierte Genrebezeichnungen in den Mund nehmen um die Musik zu beschreiben, das wäre nicht gerecht.

Der Käufer dieser CD bekommt monotone bis wilde Beats und Sequenzer geboten die ihr eigenes Ding durchziehen. Nebenher plärrt eben jemand unverständliche Voices herum und schnell sprudelt es aus den Ohren wieder raus. Von Titel zu Titel gibt es kaum Wiedererkennungswert da vom Grundsound nicht sonderlich viele Variationen eingebracht wurden.

Weils so schön ist bekommt ihr hier noch einen Videoclip von einem Song, der zumindest mal einen brauchbaren Rhythmus auszuweisen hat:

Gefällt mir gar nicht, aber jeder muss ja selber wissen was er mit seinem Geld macht. Für mich ist das nichts. Ein Zahnarztbesuch ist weniger nervig. (michi)

Das neue Album kommt auch als limitierte Boxausgabe mit Bonus-CD samt exklusiver Tracks und Kollaborationen und Remixen von Bands wie R.I.P., PSY’AVIAH, PSIONIC, VICIOUS ALLIANCE, etc.