REVIEW

CORPUS CHRISTII “Pale Moon” (Black Metal)

CORPUS CHRISTII

“Pale Moon”
(Black Metal)

Wertung: gut

: 30.03.2015

Label: Folter Records

Webseite: Facebook

“Pale Moon” ist das siebte Langeisen des Portugiesen Nocturnus Horrendus, der unter den CORPUS CHRISTII-Banner bereits seit 1998 sein satanisches Unwesen treibt. Wenn ich mir “Pale Moon” so anhöre, ist es schon ein wenig schade, dass ich die Band erst jetzt entdecke, denn “Pale Moon” ist ein verdammt starkes Black Metal-Album geworden. Es beinhaltet musikalisch alles, was ich mir wünsche: frühzeitliches Geballer, aber auch die Kunst die Songs in neue Richtungen zu lenken, in dem man die Geschwindigkeit und Atmosphäre variiert und so eine völlig neue Facette innerhalb der Songs kreiert. Dazu kommt, dass man mit genug Raffinesse an die Konzeption herangegangen ist und schlicht und ergreifend ein rundes Album veröffentlicht, bei dem sowohl die Atmosphäre, als auch schlussendlich die Produktion stimmt.

Textlich verstehe ich kein Wort, aber wenn man sich den Werdegang von NH anschaut, wird er sicher nicht müde, dem zwiefach Gehörnten seine Dienste anzubieten.

Zu behaupten, dass CORPUS CHRISTII das Rad neu erfinden würden, wäre gelogen, aber zu behaupten, dass das Album ein Ohrenschmaus ist, nicht. Das Warten, schließlich ist es vier Jahre her, dass man das letzte Album veröffentlichte, dürfte sich für die Fans gelohnt haben. Ich empfehle mal den letzten Track “Carving a light in me” als Anspielstipp. (chris)