EMPFEHLUNG, REVIEW

CHAPEL OF DISEASE “Summoning Black Gods” (Death Metal)

CHAPEL OF DISEASE

“Summoning Black Gods”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 08.12.2012

Label: FDA Rekotz

Webseite: www.facebook.com/ChapelOfDisease

Die Kölner old school Deather von CHAPEL OF DISEASE kommen endlich mit ihrem Album um die Ecke. Der Underground hat schon sehnsüchtig darauf gewartet. Die Demo von Anfang des Jahres, die im Rock Hard Demo des Monats war, soll innerhalb von einer Woche ausverkauft gewesen sein. Und somit bringen FDA Rekotz wieder ein Spitzenrelease auf den Markt, wie sie es schon so häufig dieses Jahr getan haben. Mit Death Metal und Grindcore kennen die Jungs sich anscheinend nur zu gut aus. Aber jetzt hier zur Platte. Mehr old school geht schon fast gar nicht mehr. Hier geht es zurück in die frühen Neunziger. Ein großer Vorteil dieser Platte ist die Mischung aus europäischem und amerikanischem Death Metal. Ich höre Einflüsse von Death und Asphyx , von Morgoth und Autopsy aber auch von Dismember und Unanimated! Wer diese Bands mag, kann hier zugreifen ohne darüber nachzudenken. Was mich an dieser Platte dann voll überzeugt ist, außer dass sie soundtechnisch sowie auch im Layout zu 100% passend hergerichtet wurde, dass ich sie am Stück durchhören kann, was bei den alten Todesschinken bei mir eigentlich nicht der Fall ist. Old school Deather sollten diese Scheibe besitzen. (hendrik)