REVIEW

CASKET “Undead Soil” (Death Metal)

CASKET

“Undead Soil”
(Death Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 01/2013

Label: Blow Jack Records

Webseite: Homepage, Facebook

CASKET, CASKET, die kenn ich doch…? Nee, das sind gar nicht die Gothics von damals, sondern eine Death Metal Band mit gleichem Namen. Hier rappelt es so richtig im Karton. Harter, tiefer old school Death, der mich am meisten an alte Morbid Angel erinnert. Und zwar vom Sound der Scheibe könnte es etwas die Domination sein. Auch der Gesang würde auf die genannte Scheibe passen. Technisch wird bei den deutschen das Level nicht ganz wieder gegeben, aber das will man auch nicht, denke ich. Trotzdem gibt es auch hier einige vertrackte Stellen, wo in die Technikecke gehauen wird. Zusätzlich gibt es hier jedoch auch eine Menge groovigen Kram, der durchaus zu überzeugen weiß. Schade, dass man sich hier nicht so richtig auf eine Schiene festlegen möchte. Muss man ja prinzipiell nicht, aber auf „Undead Soil“ gefallen mir prinzipiell beide Arten, greifen jedoch nicht richtig ineinander. Hör ich was grooviges, kommt plötzlich ein vertrackter Part, der dann nicht so richtig passen will. Höre ich was vertracktes, stört mich dann der folgende Groove. Da besteht noch Verbesserungsbedarf. Die Gitarren sind leider ein wenig schwach auf der Brust und wenn das Schlagzeug so richtig losscheppert, geht der Rest fast unter. Auch da müsste man meiner Meinung nach noch etwas korrigieren. Die Scheibe hat durchaus ihre Momente, kann mich in Gänze aber nicht packen, schon gar nicht überzeugen. (hendrik)