REVIEW

BLACK SALVATION “Lunia” (Psychedelic Doom)

BLACK SALVATION

“Lunia”
(Psychedelic Doom)

Wertung: geht so

:11.09.2011

Label: Karge Welten Kunstverlag / Grave Temple Records

Webseite: www.facebook.com/blacksalv

Monotonie und Langeweile sind zwei Schwestern. Äußerlich ähnlich, vom Wesen jedoch unterschiedlich. Während die Monotonie kathartisch wirken kann, nervt die Langeweile. Leider ist die Langeweile häufiger vorbeigekommen, als die Band BLACK SALVATION in ihrem Proberaum diese vier Tracks aufgenommen hat. Vielleicht ist Monotonie auch einfach öfter mal Haschisch kaufen gefahren und hat kurzzeitig den Raum verlassen. Oft sind aber auch beide anwesend und der Hörer schwankt je nach eigenen Hörgewohnheiten zwischen den Schwestern. Ich kann mich beinahe nicht für eine von ihnen entscheiden, aber beim letzten Track “Ghosts of a dying time” nehme ich die Monotonie in den Arm, während mich auf “Lunia” die Langeweile anbaggert. “Inhale Lucifer” und “Doomed Utopia” sind dann Tracks, bei denen ich das Gefühl habe, als hätten die Mädels “Schnick-Schnack-Schnuck” gespielt. Definitv nicht alles Pott, was stinkt.

Wenn die Band bei dem nächsten Tripp etwas griffiger zu Werke geht, entstehen sicherlich knackigere Songs, zwingendere Riffs und Langeweile wird im Pop-Wald ausgesetzt, wo sie hingehört. (chris)