REVIEW

BLACK ANGEL “Prince Of Darkness” (Goth Rock)

BLACK ANGEL

“Prince Of Darkness”
(Goth Rock)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 18.06.2021

Label: Solid Recordings

Webseite: Facebook / Bandcamp

BLACK ANGEL ist eine junge britische (<- das hört man übrigens deutlich) Goth Rock Band, welche seit 2018 existiert und mit “Prince of Darkness” bereits das dritte Album veröffentlicht, welches tief im traditionellen Goth Rock verwurzelt ist. Sofort erkennt man beim Hören ihre Inspirationsquellen, welche von The Mission über Sisters und The Wake bis Bauhaus reichen.

Ein düsteres Intro mit Erzählung und schöner Gruselatmosphäre leitet das Werk ein. Gewittergrollen geht dann über in “Alive”, einem treibenden Düster-Song, der stimmlich an Wayne Hussey erinnert. Mittendrin gelingt es, einen kleinen Ruhepol zu pflanzen, bevor die Saiten wieder etwas zulegen. Eine betörende Hookline und die geschickte Lenkung der Melodie sorgen für Eingängigkeit, und als i-Tüpfelchen gibt es dann weibliche Backings als Kontrast.

“Serene” erinnert an eine Melange von The Wake und The Mission. Typischer britischer Goth Rock mit einer epischen Seite. Das folgende, atemlose und explosive “Live to Love” erinnert fast ein wenig an Yello. Verwegen und mit leichter Brachialität versehen, liefert “give it to me” einen energischen, wilden Song. Ebenso puren Goth’n’Roll bietet das folgende “The Prince”, welches gar ein wenig Rockabilly-Charme verströmt. “Call the night” ist hingegen ein sehr ruhiger Song, der nicht nur mit sanftmütigen Klavierklängen die Melancholie befeuert. Die gesangliche Erzählstimme wird diesmal mit rauem Unterton dargeboten.

Fazit: Gitarrengetriebener Gothic Rock von der Insel, der Fans von Mission, Sisters, Fields oder The Wake begeistern dürfte. Feine, flirrende Saiten, düstere Stimmungslagen, betörende Hooklines und eine perfekte Balance zwischen Tempo und Melancholie. Hinzu kommt eine schöne Geschichte, denn der Prinz der Dunkelheit scheint der Beobachter der beschriebenen Szenerien zu sein. (andreas)