REVIEW

BEELZEFUZZ “Beelzefuzz” (Hard Rock)

BEELZEFUZZ

“Beelzefuzz”
(Hard Rock)

Wertung: gut

: 09.08.2013

Label: The Church Within Records

Webseite: www.facebook.com/pages/Beelzefuzz/130358826999655

BEELZEFUZZ aus den US of A haben bei The Church Within Records ihre Heimat gefunden und veröffentlichen über das feine Label ihren selbstbetitelten Erstling.

“Beelzefuzz” bietet dem Doom / Hard Rock / Stoner Rock / 70s-Afficinado einiges. Die Songs von Ortt (v, g), Pug (b) und Darin (d) sind knietief in den 70ern verwurzelt, stechen ihren Spaten aber kontinuierlich in den Acker anderer Genres und buddeln aus, was den Sound anreichert. Der Gesang von Ortt ist klar, melodisch und besitzt einiges an Wiedererkennungswert. Von seiner Art zu singen erinnert er mich an 70er Jahre AOR-Legenden, aber ich weiß nicht, an wen die Stimme und die Art ganz konkret erinnert. Es ist manchmal zum Verrückt werden. Die musikalische Seite ist so abwechslungsreich, wie ich sie liebe. Mitten in “All the feeling returns” haut mich ein Orgelpart aus den Socken, bei “Lunar Blaco” huldigt man mit dem Hauptriff eindeutig REVEREND BIZARRE. “Hypnotize” hält mit seinem Aufbau, was der Titel verspricht und punktet wieder mit einer monströsen Orgel, verschiedenen Parts und sehr geilen Riffs.

Die Songs sind immer flockig und aufgeladen mit positiver Spannung, dass man beim Hören nicht ansatzweise auf dunkle Gedanken kommen kann. Außer man hasst flockige Songs und positiv geladene Stimmung. Die rockigen oder auf der anderen Seite doomigen Ansätze runden den Heavy Rock perfekt ab und wer sich nicht vor ohrenschmeichelnden Songs fürchtet, darf sich das Album auf seiner Einkaufsliste notieren! (chris)