REVIEW

ARSENIC “Pieces Of A Decade” (Death/Thrash Metal)

ARSENIC

“Pieces Of A Decade”
(Death/Thrash Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 2013

Label: Eigenproduktion

Webseite: Myspace

ARSENIC ist ein Nebenprojekt der beiden Pigskingitarristen Sean & Jeff.
Produziert werden soll hier technisch anspruchsvoller Metal, inspiriert von Death, Cynic, Meshuggah und Strapping Young Lad, mit Schwerpunkt auf dem musikalischen Bereich.

Da haben die Jungs sich ja wat vorgenommen, 4 große Namen, technisch höchst anspruchsvoll.

Um es direkt auf den Punkt zu bringen, die Inspiration kann man hören, aber solche Sphören werden nicht erreicht.
Ich hatte vor dem ersten Hören ehrlich gesagt mit Death als größtem Einfluss gerechnet, aber es sind größtenteils Meshuggah die mir hier begegnen. Gerade bei den Gangshouts in „No War“ springt mir der Vergleich zur „Contradictions Collapse“ ins Gesicht. Die anderen 3 Bands tauchen hier und da mal auf, aber nicht so präsent. Musikalisch wird hier auf einem recht hohen Level geholzt, jedoch kann mich diese Platte nicht begeistern. Einerseits fehlt der Produktion für meine Ohren einiges an Präsenz, andererseits ist der Gesang zu eindimensional um sich positiv über die Musik zu legen.

Fazit: Ganz nette Abwechslung, die jedoch nicht hängen bleibt. (hendrik)