REVIEW

ARMY OF THE UNIVERSE “The Hipster Sacrifice” (Electronica)

ARMY OF THE UNIVERSE

“The Hipster Sacrifice”
(Electronica / Industrial)

Wertung: Gut

VÖ: 17.05.2013

Label: Metropolis Records

Webseite: www.armyoftheuniverse.com

“The Hipster Sacrifice” ist das zweite Album der vierköpfigen Industrial / Electronica Combo. Zu hören bekommt man von dieser mir vorher völlig unbekannten Band 10 Songs zwischen futuristisch energischem Pop und knallhartem Industrial-Dubstep Electro.

Dies zeigt gleich der Opener “The Hipster Sacrifice” mit seinem immensen Sequenzer Einsatz, die coole Break-Beats raushauen und den geheimnisvoll wirkenden Gesang, der zum Glück ohne elektronische Verzerrer arbeitet. “A Visionary Story” zeigt die andere Seite des musikalischen Schaffens der Band, denn hier sind es eher die 80s inspirierten elektronischen Wave-Pop Elemente, die den Ton angeben.

Sehr gut gefällt mir auch das ungemein rhythmische “Pretty Unconsciousness”, das erst sehr zurückhaltend beginnt um dann im Refrain einen wahren musikalischen Ausbruch härterer Gangart widerfährt.

Zu “Until The End”, bei dem Chibi von THE BIRTHDAY MASSACRE mitsingt, gibts dann auch gleich mal einen netten Videoclip der diesem dynamischen Stück eine passende optische Komponente verleiht.

Die verschachtelten Beats und Sounds in “Chillin'” haben tatsächlich auch einige EBM Anleihen, die wunderbar in das gesamte Klangbild passen. Geiler Song, der unbedingt als Hörprobe verwendet werden sollte.

Über das gesamte Album hinweg bekommt man ausgesprochen variablen Electro geboten, der vom Pop über Electo-Rock bis hin zum Industrial reicht und dazwischen alle weiteren Spektren besucht. Wirklich sehr gelungen und mit einer ausgesprochen hohen Wahrscheinlichkeit sich bald für die großen Bühnen zu bewerben! (michi)