REVIEW

ARCTIC PLATEAU “The Enemy Inside”(Post Rock)

ARCTIC PLATEAU

“The Enemy Inside”
(Post Rock)

Wertung: Gut

VÖ: 17.02.2012

Label: Prophecy Productions

Webseite: www.arcticplateau.com

www.myspace.com/arcticplateauinfo

Die Geschichte der Band von Gianluca Divirgilio, ARCTIC PLATEAU, beginnt im Jahre 2006. Drei Jahre später erschien dann das Debütalbum „On A Sad Sunny Day“, eine Ansammlung von verträumten Post Rock Stücken, die Gianluca umgehend eine große Anzahl an Freunden seiner Klänge eingebracht hat. Das kürzlich erschienene Album „The Enemy Inside“ setzt den eingeschlagenen Weg nun konsequent fort. Thematisch beschäftigt sich das neue Album mit dem Verlust der kindlichen Unschuld und der fortschreitenden Abstumpfung, die das tägliche Leben mit sich bringt.

Musikalisch ist der Sound von ARCTIC PLATEAU wie eine beruhigende Insel im Stress umfluteten Leben. Verspielte Gitarren umfließen den stets ruhigen Gesang von Gianluca Divirgilio, der eine klangvolle Vision in Fusion mit den Instrumenten zu erzeugen vermag. Der Opener „Music’s like…“ ist eine verträumte Einführung in dieses Post Rock Album, welches wie geschaffen für eine bedächtige Session mit den eigenen Gedanken ist. Teilweise erscheint das Album fast poppig, da es fast nie zu einem Ausbruch der Emotionen kommt. Fast leidend gibt sich die Musik den Gefühlen hin und damit ist auch der Hörer dazu verdammt daran teilzunehmen. Besonders „Melancholy Is Not Only For Soldiers“ zeigt sich dem Hörer fast im Singer-Songwriter Stil von einer ganz melancholischen Seite. Am besten wissen aber die Songs zu gefallen, die durch diese wundervollen Melodielinien auffallen wie zum Beispiel „Big Fake Brother“, bei dem das ganze Songgefühl des Gianluca Divirgilio zur Geltung kommt.

Insgesamt ein gutes Album, welches allerdings ein bisschen Abwechslung hätte vertragen können. Trotzdem empfehlenswert für alle Musikgenießer! (michi)