REVIEW

ANGER MACHINE “Trail Of The Perished” (Groove Metal)

ANGER MACHINE

“Trail Of The Perished”
(Groove Metal)

Wertung: Stabiles Debüt mit eigener Note

VÖ: 06.07.2019

Label: Eigenproduktion

Webseite: Homepage, Facebook, Bandcamp

Sehr schön, endlich mal wieder ein Debütalbum, welches von der Band selbst in die Hand genommen wurde.
ANGER MACHINE aus den Niederlanden gibt es noch nicht so lange und besteht quasi aus Klassenkollegen der Musikhochschule. Schön, dass von so einer Einrichtung auch mal solche Musik kommt, aber warum denn auch schließlich nicht?

Groove Metal oder auch Neo Thrash trifft es hier am ehesten.
Große Einflüsse dürften dabei vor allem Lamb Of God gewesen sein, aber auch Pantera und hier und da ein wenig Machine Head sind nicht von der Hand zu weisen.
Trotzdem haben die Jungs nicht vergessen, ihre eigene Note mit einzuflechten.
Der Sound ist ziemlich gut gelungen, dick und wuchtig. Auch der Mix ist passend zur Musik. Trotzdem fehlt es mir ein wenig an Überzeugungskraft in den Songs, wird aber wohl eher daran liegen, dass ich mit dieser Musik dann doch eher weniger anfangen kann.
Mir ist ein wenig zu viel Metalcoreeinfluss im Gesang und auch in den nicht zu häufigen Breakdowns in dieser Platte.

Ansonsten muss ich den Jungs aber meinen Respekt aussprechen.
„Trail Of The Perished“ ist keine „Auf-Nummer-sicher-Scheibe“ und vom Prinzip wurde alles richtig gemacht.
(hendrik)