EMPFEHLUNG, REVIEW

ABORTED “ManiaCult” (Death Metal)

ABORTED

“ManiaCult”
(Death Metal)

Wertung: EMPFEHLUNG!!!!!!!!!

VÖ: 10.09.2021

Label: Century Media Records

Webseite: Homepage / Facebook / Spotify

ABORTED Album Nummer 11, let´s go!
Ich stehe ja schon ewig auf die bekloppten Belgier!
Mein Einstieg war kurz nach der Jahrtausendwende, als Papa  „Engineering The Dead“ anschleppte. JA, PAPA!
Seitdem habe ich nicht jedes Album bei Veröffentlichung verschlungen und gefeiert, aber ABORTED waren immer eine Konstante bei allen Wendungen im Geschmack.
„Goremaggedon: The Saw And The Carnage Done“ liebe ich seit der Veröffentlichung und spätestens seit „Strychnine.213“ bin ich abhängig!
Ich muss gestehen, dass ich bei jeder neuen Scheibe erstmal schaue, was sich am Mitgliederkarussell getan hat, aber die aktuellen Mitglieder sind alle seit spätestens 2016 mit an Bord. Allerdings hat die Studioband momentan nur 1 Gitarre.
Also was man auf der Bühne sieht ist nicht zwangsläufig DIE BAND!
Egal, hier soll es um die neue Scheibe gehen, die mir völlig die Schuhe auszieht.
Ok, die letzten 4 Scheiben waren alle gut, aber die Aktuelle toppt sie alle und könnt somit zu meinen persönlichen Favoriten der Band avancieren.
Das Album erzählt übrigens die Geschichte von Anführer Wayland Thurston, der versucht Lovecraft´sche Dämonen zu beschwören um das Ende der Welt voranzutreiben.
Die Songs sind wunderbar ausgearbeitet, von Groove über Geballer bis hin zu durchdachten ruhigeren Momente und Keyboardeinsatz passt hier alles, ohne ansatzweise den eingeschlagenen Weg der Band zu verlieren.
Der Sound ist der mit Abstand mächtigste, den ich je von ABORTED gehört habe.
Die Bässe drücken fett und die Subbässe malträtieren die Boxen, wobei aber trotzdem nie die Höhen untergehen und man jedes Becken, des sehr gut abgemischten Schlagzeugs hören kann, ohne das es zischt oder sich in der Vordergrund drängt.
Die Gitarren klingen prinzipiell wie immer, sind aber sehr gut und klar zu hören und auch super im Mix integriert.
Aber ich finde, dass Sven, der bisher immer Spitzenleistungen auf die Aufnahmen gebracht hat, dieses Mal noch einen Tacken zugelegt hat. Ich kann euch nicht mal sagen, woran ich das hier genau festmache, aber es klingt einfach über die komplette Länge der Scheibe (dieses Mal gute 40 Minuten) IMMER auf den Punkt, wunderbar. Growls, Screams, seine eigenen Dopplungen.
Gastsänger gibt es auch wieder einige, dieses Mal 6 an der Zahl, wobei 2 ausschließlich im Background eingesetzt sind, wobei von den Bandnamen der Künstler mir nur Fit For An Autopsy mir ein Begriff sind.
ABORTED sind auch zu einer richtigen Maschine geworden.
Auf allen digitalen Plattformen vorhanden  und aktiv, wird alles gegeben, aber ohne sich aufzudrängen.
Die wunderbare Ltd. CD-Box mit coolen Dreingaben gibt es für 32€ zu kaufen, wer genau wissen will was drin ist und wie es aussieht schaut sich das Video unten von den Old Schools Nerds an.
Ich bin jedenfalls hin und weg von „ManiaCult“ werde es wohl noch lange feiern.

Anspieltipps: EVERY MOTHER-FUCKIN SONG

(hendrik)