REVIEW

URUK-HAI “Cirith Ungol” (Ambient)

URUK-HAI

“Cirith Ungol”
(Ambient)

Wertung: Gut

VÖ: bereits erschienen

Label: Nordsturm Productions

Webseite: www.facebook.com/urukhaiofficial

URUK-HAI? Nein, nicht von Varg Vikernes. Das hört Hugin, Alleinherrscher über URUK-HAI, wahrscheinlich häufig. Aber damit muss man rechnen, wenn man sich diesen Bandnamen gibt. Aber was ist Hugin wohl für ein Mensch? Wir beschränken uns hier schon mal etwas, sonst schreibe ich nächste Woche noch an diesem Review. Neben URUK-HAI betätigt er sich noch in 2 anderen Bands, die er alleine bestreitet, Hrefnesholt und Hrossharsgrani. Diese beiden Bands sind ähnlich produktiv wie URUK-HAI, was der absolute Hammer ist. Alleine 2010 veröffentlichte URUK-HAI 3 Alben, 12 Demos, 3 EP´s, 13 Split´s, 2 Boxed Sets, 1 Single und 1 Compilation. Insgesamt jedoch ist Hugin momentan in 13 Bands vertreten. Ob Masse gleich Klasse ist, muss man dann selbst bestimmen. Außer der mir vorliegenden Scheibe ist mir vom Österreicher nichts bekannt. Ich habe hier übrigens die Special Extended Edition vorliegen.

Im Sommer dieses Jahres wurde über Fallen Angels Productions übrigens „Cirith Ungol (The Whole Story) veröffentlicht. Ein Boxed Set mit über 6 Stunden Spielzeit, die da aufgeteilt wären in 1. Cirith Ungol (58:02), 2. Cirith Ungol (Rough Demo Mix) (51:09), 3. Cirith Ungol (Regular Edition) (57:26), 4. Cirith Ungol (Extended Edition) (01:07:18), 5. diese Cirith Ungol (Special Extended Edition) (01:18:30) und 6. Cirith Ungol (Sturmklang Version) (auch 57:26 wie die Regular Edition).

Ohne die Musik zu kennen würde ich denken, dass das sicherlich alles Schund ist, denn gute Musik kann man nicht in einer solchen Fülle alleine bewerkstelligen. Aber zu meiner Überraschung muss ich gestehen, dass mir diese Platte gefällt. Ok, ich kann mich jetzt nicht 78,5 Minuten hinsetzen und dieser Scheibe lauschen. Aber während ich hier schreibe und recherchiere, sind fast 45 Minuten rum und die Platte langweilt mich noch nicht. Ambient mit leicht verzerrten Gitarren, die sehr hintergründig ins Ganze einfließen. Ein schwarzmetallisches Krächzen, dass immer mal wieder auftaucht. Dann lande ich auf mal in einer verträumten Klavierpassage. Dann ist es kurz mal elektronisch mit Beat. Cirith Ungol ist über die Länge wirklich abwechslungsreich gestaltet, muss ich sagen. Die perfekte Hintergrundmusik für ein Herr der Ringe Brettspiel, z.B. – Es könnte auch wirklich Teil des Soundtracks von Herr der Ringe sein. Diese Platte wird wohl nicht ganz oft bei mir laufen, da passende Moment wohl schwer zu finden sind, aber sie hat mich wirklich beeindruckt. (hendrik)