MOONLESS “Calling all Demons” (Stoner Doom)

Online seit 8.06.2012

MOONLESS

“Calling all Demons”
(Stoner Doom)

Wertung: Empfehlung

: März 2012

Label: Doomentia Records

Webseite: www.facebook.com/moonless666

Fuck, fuck, FUCK YEAH! Ist das ein gutes Album! MOONLESS aus Dänemark sind in der Lage, mit “Calling all Demons” ein absolut starkes Stoner Doom-Album zu kreieren, vielleicht sogar das Stärkste des Jahres? Mit BLACK SABBATH-Riffs von Hasse, Kaspers knödeligem Bass-Fuzz, der zusammen mit Tommas eine unendlich groovige Rhythmussektion bildet und dem kehligen Gesang von Kenni hat man alle Zutaten, die jemanden begeistern, der sowohl auf die alten Meister (BLACK SABBATH, PENTAGRAM, KYUSS und SAINT VITUS), als auch auf deren unehelichen Wüstensöhne steht (z. B. SIGIRIYA oder ORCHID).

Gerade der Vergleich zu SIGIRIYA ist interessant, gehen doch beide unglaublich leichtfüßig über die Hanfplantage, wenngleich SIGIRIYA einen deutlich höheren Psychedelic-Anteil zu verbuchen hat. Wem also SIGIRIYA zu spacig war, wird MOONLESS lieben.

Die Schwere des südstaatlich-angehauchten Sounds wird verstärkt durch die packenden, aber dennoch einfachen Hooks und Melodien und andersrum. Darüber der starke Gesang, der von Tod und Teufel erzählt und zwar vor Klischees trieft, aber gerade deshalb total geil kommt. Und wer bei dem Groove nicht mitnickt, bangt oder von mir aus tanzt, dem ist nicht mehr zu helfen. Alle Stoner, Doomer, Rocker und Roller müssen dieses Album anchecken! Gott, ist das stark! All hail the fuckin’ moonless night…(chris)

 

_