REVIEW

HEXVESSEL “No holier temple” (Psychedelic Folk)

HEXVESSEL

“No holier temple”
(Psychedelic Folk)

Wertung: Gut

VÖ: 07.09.2012

Label: Svart Records

Webseite: http://www.svartrecords.com

Mit HEXVESSELs zweitem Album kommt ein ganz ungewöhnlicher Sound daher. Textlich sehr stark naturverbunden bündelt man dies in sehr melancholische, 70er Jahre Psychedelic Folk Doom Music. Ein sehr trauriges und doch zugleich Hoffnung verbreitendes Album Album. Jene Grundstimmung ist es, die mich beim Hören in seinen Bann zieht. Das liegt weniger an der akustischen Musik, sondern am hypnotisch anziehenden Gesang von Mat McNerney. Jener Name ist dem ein oder anderen evtl. noch geläufig, da er u.a. auch gesanglich in den Bands Dødheimsgard, Code und Void stark aktiv war, hier u.a. mit dem Pseudonym “Kvohst”. Auf dieser Basis ist der naturverbundene Sound vielleicht nur ein logischer Schritt für in die musikalische Richtung, die HEXVESSEL uns nun präsentiert.

Wer mit psychedelischer Mucke und 70er Sound was anfangen kann, sollte “No holier temple” einfach mal ausprobieren. Der traurig doomige Folk-Sound passt jedenfalls zur herbstlichen Jahreszeit. (eller)