REVIEW

HEAVY TEMPLE “Heavy Temple” (Psychedelic Rock)

HEAVY TEMPLE

“Heavy Temple”
(Psychedelic Rock)

Wertung: gut

: April 2014

Label: Ván Records

Webseite: Facebook

Irgendwie hatten der HEAVY TEMPLE und ich unsere Startschwierigkeiten, aber als ich an meinem Geburtstag des Nachmittags fiebrig im Bette darniederlag und den HEAVY TEMPLE betrat, wurde mir alles klar.

Der Tempel ward errichtet am Rande des Bewusstsein, kurz vor Unterbewusstsein und wer die warmen Steinstufen hinabsteigt, findet sich in einer seltsamen Welt wieder. Diese Welt hat Zeit sich zu entfalten, nichts geschieht hastig oder unüberlegt, alles folgt einem uralten Ritual, welches dich warm begrüßt und mit auf eine Reise nimmt. Die High Priestess NightHawk setzt sich auf deine Schulter und flüstert dir Ideen in den Verstand, die von nun an deinen Weg bestimmen und ihre Gefährten Saint Columbidae und Fox the Alchemist werden auch deine Gefährten. Sie bestimmen Richtung und Ziel und du lässt dich im violetten Mondlicht treiben, bis du von selbst verstehst, was man dir in fremden Zungen sagen wollte. Der schmutzige Geist lässt dich einfach an eine Stelle im Unterbewusstsein treiben, an der du Rast machst und mit den Ameisen eine legendäre Unterhaltung führst, die in ihrem Verlauf immer energischer und treibender wird, bis die hitzige Diskussion ihr abruptes Ende findet. Niemand weiß, wer die Diskussion mit den besseren Argumenten für sich entscheiden konnte, aber du erhältst eine unheilige Kommunion, die dich in den inneren Zirkel aufnimmt.

Der Weg ist kein einfacher, aber er lohnt sich zu gehen, denn der HEAVY TEMPLE belohnt dich mit psychedelischen Landschaften und dem pulsierenden, treibendem Leben der seine Kraft aus den Alten Tagen der Verdammnis zieht, während man sich an der Robert-Johnson-Kreuzung entscheiden muss, ob man seine Seele gegen den Blues eintauschen möchte. Wer auf die Reise gehen möchte, nimmt sich besser viel Zeit und reitet die die sieben Meilen lange Schlange… (chris)

[bandcamp album=3292199903 bgcol=000000 linkcol=4285BB size=grande]

Somehow the HEAVY TEMPLE and I got little problems at the beginning, but on my birthday I was lying in bed, haunted by feverish dreams and suddenly I entered the HEAVY TEMPLE and saw the things as they were.

The temple was erected on the verge of consciousness, close to the outskirts of subconsciousness and while I descend the warm steps downwards, I find myself in a strange world. This world has time to unfold, nothings happens hasty or thoughtlessly, everything follows the old ritual, whichs greets you warmly and invites you on a trip.

High Priestess Nighthawk floats through the mist and sits on my shoulder and whispers thoughts into my unconsiousness which, from now on, guide my way. I join her fellowmen Saint Columbidae and Fox the Alchemist and they define direction and purpose und I float under the violet moonlight until I understand what was hidden from me before for such a long time. The “Dirty Ghost” lets me float undisturbed to a point in my mind where I can rest and have a “Legendary conversation with ants”. This conversation gets more and more energetic and driving until it finds its sudden ending. Nobody knows who had the better arguments during this discussion but it doesn′t matter anyhow. I obtain the “Unholy communion” which invites me to the inner circle of the temple to receive peace and clarity.

This way won′t be easy to walk on, but it′s rewarding you with psychedelic landscapes, and the driving and vibrant life which is generating its power from the old days of doom und you are forced to deceide if you want to trade your soul for the blues at the Robert-Johnson-Crossroad.

Who wants to go on this trip, better takes his time to ride the snake. It′s long. Seven miles. (chris)