REVIEW

DER REST “10 Lieder für Freunde” (Rock / Indie / Punk)

DER REST

“10 Lieder für Freunde”
(Rock / Indie / Punk)

Wertung: Gut

VÖ: 27.06.2014

Label: morganafilms / Soulfood

Webseite: https://www.facebook.com/derrest

DER REST sind kein unbeschriebenes Blatt, 2011 wurde das Debüt veröffentlicht und im Folgejahr das zweite Album unter personell und philosophisch neuen Voraussetzungen. “10 Lieder für Freunde” ist nun das aktuelle Album mit dem sich die Band wiederum neu erfunden und definiert hat.

Phil Taraz ist der Kopf und Denker dieser deutschen Band, die sich stark über das gesprochene Wort ausdrückt. So ist es nicht verwunderlich, dass man bereits bei FLIEHENDE STÜRME oder OSWALD HENKE im Vorprogramm tätig war.

Noch vor 20 Jahren hätte man die Musik so ein bisschen in die Kategorie der “neuen deutschen Todeskunst” stecken können, wo sonst fand man nachdenkliche, nihilistische Worte in deutscher Sprache? Musikalisch bewegt sich das Album im rockigen Sektor, dumpfe schwere Gitarren, stoische Rhythmen und wiederkehrende Worte, die auch ein wenig an die guten alten NDW Zeiten erinnern. Die Worte sind nachdenklich, sensibel, hinterfragend, halt wie ein dunkles Stück eines fragenden und kritischen Menschen. Dabei gestalten sich die Texte durchaus künstlerisch, fordernd und alles andere als oberflächlich. Man kann sich förmlich in der Musik verlieren, musikalisch und verbal.

Besonders gelungen finde ich in jeder Hinsicht “Das Universum Atmet”, textlich einfach geil und auch musikalisch mit einem sehr eingängigen Rhythmus versehen dem man sich nicht entziehen kann. Aber auch das bösartige “Schatten” hat seinen Reiz vor allem mit dem Gedankengut das jeder von uns wohl so schon mal inne hatte.

Wer wortgewaltige Musik mag deren Texte man viel entnehmen kann der ist hier genau richtig. Nichts oberflächliches dafür jede Menge dunkle und ehrliche Worte aus dem Inneren eines denkenden Menschen. Was will man mehr? (michi)