REVIEW

DRUDENSANG “Tuiflsrijtt” (Black Metal)

DRUDENSANG

“Tuiflsrijtt”
(Black Metal)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 30.04.2022

Label: Folter Records

Webseite: Homepage / Facebook / Spotify

DRUDENSANG sind mir mit ihrem Livealbum von 2017 bekannt geworden (Review hier). Damit haben sie ordentlich Eindruck geschunden, danach habe ich von der Band allerdings nichts mehr gehört, bevor mir die Promo von „Tuiflsrijtt“ auf den Tisch geflogen kam. Die Bayern sind bei Folter Records untergekommen und hauen so mit ihrer 12 Veröffentlichung ihr Debütalbum raus.
Außer 3 Positionen in der Mitgliederliste der Band hat sich seit 2017 nicht viel. Es wird geteufelt und gekrampt was das Zeug hält und dabei die Fahne der 2. Welle des BM ganz weit hoch gehalten. Man geht nicht mehr ganz so räudig zu Werke, wenn ich mich recht an das Livealbum entsinne, kann aber natürlich auch an der Studiosituation liegen. Überzeugen kann mich die Scheibe, nach anfänglichen Schwierigkeiten, nach mehreren Durchgängen absolut. „Von Druden Zerfetzt“ und das knapp 10-minütige „Rouhnåchtszauberey“ sind besonders bei mir hängen geblieben. DRUDENSANG haben mit ihrem Debüt ein wirklich starkes Stück deutschen Black Metals hingelegt, was bei ihrer Erfahrung und der Liste an Veröffentlichungen aber auch nicht die größte Schwierigkeit gewesen sein sollte. Trotzdem ziehe ich meinen Hut! Wieder eine Band, die sich mit einer starken Veröffentlichung nach längerer Zeit eindrucksvoll in mein Gedächtnis zurückgerufen hat. Hoffentlich spielen die Jungs mal auf dem Party.San! (hendrik)