REVIEW

FILM “SAW Exterminator” (Slasher Horror)

Originaltitel: Plasterhead Massacre

Herstellungsland: USA 2006

Erscheinungsjahr: 19.07. 2013

Wertung: Geht so

Regie: Kevin Higgins

Darsteller: Raine Brown, Ernest Dancy, Josh Macuga, Kathryn Merry

FSK: ab 18 Jahren

Studio: Savoy Film / Intergroove

Genre: Slasher Horror

 

Inhaltsangabe:

Jede Stadt hat ihre Legende. In Rolling Glen ist es die von Plasterhead. Plasterhead war eins ein ganz normaler Mann. Ein Schwarzer, der auf dem Weg nach Texas in der Kleinstadt einen Drink zu sich nehmen wollte. Doch ein paar einheimische Rassisten verprügelten ihn und ließen ihn scheinbar tot im Kornfeld zurück. Das war vor 13 Jahren.

Seitdem geht die Legende, dass Plasterhead lebt und eine grauenvolle Maske trägt, um seine Narben und Wunden zu verbergen und dass er von unstillbarem Rachedurst getrieben wird.

Vier Studenten, die auf dem Weg nach Miami sind, machen Halt in Rolling Glen. In einem verlassenen Farmhaus stehen die Studenten schon bald der Legende gegenüber. Und während Plasterhead sein blutiges Handwerk beginnt, versucht Sheriff Earl Taggart den Todesreigen zu vertuschen.

Manchmal weiß man schon allein, wenn man das Cover betrachtet, dass der Inhalt nur Schrott sein kann. Da kommt ein abgehalfterter B-Movie Trash Slasher Film um die Ecke und da der Original Titel keinen Erfolg verspricht, wird ein neuer Titel vergeben, der an eine erfolgreiche Torture Franchise Reihe erinnert und potentiell manchen übereifrig kaufenden Opfer das Geld aus der Tasche zieht,…dies ist hier der einzig wahre Horror!!

Aber was bietet uns dieser Streifen sonst so? Schließlich wird auf dem Cover noch mit dem Satz “eine der extremsten Abschlachtplatten aller Zeiten” geworben.

Gut, das wären zuerst einmal ein bestenfalls mäßiges Bild, also da war 2006 technisch sicherlich mehr drin. Ebenso zweitklassig muss man die Schauspieler und vor allem die deutsche Synchronisation bezeichnen, welche allenfalls Porno Niveau hat.

Tja und was Gewalt und Brutalität angeht ist hier auch nicht wirklich Spektakuläres geboten, nichts was wirklich beeindruckt und optisch überzeugt. Gaaaanz lahm.

Sonst erfüllt der Film jede Menge Slasher Klischees,…versiffte Südstaaten Hinterwäldler, überfüllte Highways die die Leute auf alternative Strecken zwingt…und damit ins Unheil, ein hässlicher und deshalb maskierter Unhold und jede Menge filmerische Logiklücken.

Allerdings fehlt dem Film jegliche Atmosphäre, es gibt so gut wie keinen Thrill oder gar Spannung. Viele Handlungsstränge sind viel zu lang geraten, sodass immer wieder Brücken aus Langeweile überwunden werden müssen.

Ich muss sagen, das der Film glatt durchfällt. Möchte ich morchelnde Rednecks sehen gucke ich “Wrong Turn”, will ich maskentragende Psychopaten sehen besuche ich lieber Leatherface oder Michael Meyers. Dieser Plasterhead muss nicht wirklich sein,…(michi)