REVIEW

DYNAMITE “Blackout Station” (Rock’n’Roll)

DYNAMITE

“Blackout Station”
(Rock’n’Roll)

Wertung: gut

: 23.05.2014

Label: High Roller Records

Webseite: Facebook

Eine Band gründet sich 2012, nimmt nur ein Jahr später das Debüt auf, landet rums-bums bei High Roller Records und lüftet ganz nebenbei das Geheimnis um den AC/DC-Groove: “Man muss nur den Death Metal Groove und ABBA mischen und dann hat man’s”.

Mit ABBA und Death Metal hat die Veröffentlichung von DYNAMITE aber zum Glück nichts zu tun, denn ihre Musik zelebriert den AC/DC-Einfluss beinahe in Perfektion. Der rauchige Gesang von Mattis beamt dich zurück zum Ende der Siebziger Jahre, während seine Riffs und Shuffles zusammen mit Sebastian für das authentische Aussie-Feeling sorgen. Was kann man bei einer Band wie dieser über die Rhythmus-Fraktion sagen? Stur, wie ein Maulesel groovt man sich durch die Songs, wagt zwar keine Experimente oder extravaganten Bassläufe, aber wer würde das bei dieser Art von Musik auch ernstlich in Erwägung ziehen? Ich jedenfals nicht.

Auch wenn es sich um simple Musik handelt, nudelt sie sich nicht ab, wie die zahlreichen Durchläufe beweisen. Für Fans von AC/DC, die mal authentisches Futter benötigen, bis die Originale mal wieder aus dem Quark kommen, sind hier richtig gut bedient. (chris)