REVIEW

CLOCKWORK SPIRIT “Clockwork Spirit” (Death / Black Metal)

CLOCKWORK SPIRIT

“Clockwork Spirit”
(Death / Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 04.11.2011

Label: Danse Macabre

Webseite: www.clockworkspirit.com

Bruno Kramms Label DANSE MACABRE dürfte eines der dienstältesten Labels sein im alternativen Bereich, denn es begleitet mich schon seit meiner Jugend, und die ist ja nun schon ein paar Tage her. Dass er auch Metal im Programm hat, war mir allerdings bisher neu, aber das Signing CLOCKWORK SPIRIT macht eine gute Figur. Stilistisch würde ich die Band irgendwo zwischen VRREID und DIMMU BORGIR einordnen, aber nicht, ohne eine eigene Note zu verfügen. Melodischer Death Metal mit Schwarzwurzelgekreische und gelegentlicher Klargesang bestimmt das stimmliche Geschehen, die Keyboards verleihen den Songs manchmal eine Horrorfilm-ähnliche Atmosphäre und sind ständig präsent und vor interessanter Instrumentierung schreckt die Band auch nicht zurück, wenn man auf “Dawn of Deliverance” das Akkordeon bemüht oder sich auch mal im Walzertakt wiegt.

Ich darf sagen, dass mir die Mischung aus epischen Keyboards, schwarzmetallischer Raserei a la VREID und dem DIMMU BORGIRschen Bombastverständnis richtig gut reingeht. Allerdings muss ich auch sagen, dass ein kleiner Hit oder DER CLOCKWORK SPIRIT-Song auf dem Album nicht vorhanden ist.
Positiv fällt mir das Booklet auf, welches schön stimmungsvoll gehalten ist und mal wieder alles reinen mp3-downloadern durch die Nase geht.

Reinhören halte ich für Pflicht, denn gut ist die Musik allemal. (chris).