REVIEW

LIKTJERN “I Ruiner” (Black Metal)

LIKTJERN

“I Ruiner”
(Black Metal)

Wertung: Gut, mit Luft nach oben

VÖ: 07.10.2021

Label: Folter Records

Webseite: Facebook / Bandcamp / Spotify

LIKTJERN war mir bis dato noch gar kein Begriff, auch wenn es die norwegische Black Metal Band schon seit 1996 gibt. Allerdings gab es auch erst Ende 2009 mit einer EP ein erstes physisches Lebenszeichen welches man selbst in die Hand nahm, nach 13 Monaten wurde es dann aber über Final Earthbeat Productions offiziell herausgebracht. Dann dauerte es wieder 12 Jahre bis man mit dem Debüt über Folter Records um die Ecke des verschneiten Waldes kam.
Von Produktivität kann man da zwar nicht gerade sprechen, aber wenn so eine Scheibe wie „I Ruiner“ dabei rumkommt, besser als gar nichts!
Die Truppe wird sich zwar nicht grad in die erste Reihe des Black Metal katapultieren, aber den Anspruch werden sie sicherlich auch nicht haben. Mich können sie mit ihrer Platte aber überzeugen, was aber auch daran liegen mag, dass ich grad wieder mächtig auf Black Metal abgehe, wobei ich die „älteren“ und rauheren Geschichten absolut bevorzuge.
Der Titeltrack und „Bloodperversion“ sind mir besonders positiv aufgefallen. Das gleiche soll Folter Records wohl auch empfunden haben, da zu den beiden Songs die unten verlinkten Videos produziert worden sind. „I Ruiner“ überrascht mit kurzzeitigen Clean Vocals, die sehr gut passen und „Bloodperversion“ mit klirrendem Frost und Blasts, die absolut zu überzeugen wissen.
Im Großen und Ganzen ist nichts auf dieser Scheibe auf Überraschungen ausgelegt, weder Sound noch Spielweise noch sonstwas, aber man bewegt sich im guten Mittelfeld, des typischen Black Metal.
Akzente wird die Band mit dieser Scheibe nicht setzen und sie wird sich wohl auch nicht in mein Langzeitgedächtnis einfräsen, aber der Bandname wird bei mir hängebleiben. Ich hoffe mal nicht, dass wir bis 2034/35 warten müssen um etwas Neues von LIKTJERN zu hören. (hendrik)