REVIEW

TRIDENT “North” (Black/Death Metal)

TRIDENT

“North”
(Black/Death Metal)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 02.10.2020

Label: Non Serviam Records

Webseite: Facebook / Myspace / Instagram

2015 wurde ich mit der EP „Shadows“ auf TRIDENT aufmerksam (Review hier), welche mich ziemlich umgehauen hat.
Danach passierte 5 Jahre nichts und jetzt legen die Schweden Album Nummer 2 nach.
Ich war sehr gespannt auf diese Scheibe.
Weil die Geschwindigkeit dieses Mal öfter runter geschraubt wurde, kann „North“ nicht ganz die Begeisterungsstürme wie „Shadows“ auslösen, aber lieber ganz von vorne.
Auch dieses Mal schwingt wieder ziemlich viel Dissection im Raum, aber absolut positiv. Ich finde das wirklich gut.
Das Cover erinnert mich zwar ziemlich hart an das Cover von Bathory´s „Blood On Ice“ aber musikalisch haben die beiden Scheiben aber doch Unterschiede, auch wenn man wohl auf jeder Black Metal Scheibe irgendwas von Bathory entdecken kann.
Die Scheibe beginnt mit „Enter“, einem Intro, welches über 2 Minuten gehörig Spannung aufbaut.
„Death“ startet dann mit akustischen Gitarren und zeigt aber relativ zügig wo hier der Hammer hängt und kratzt dabei fast die 7-Minute-Marke.
Die Songs sind alle relativ lang ausgefallen und so kommen wir bei 9 Tracks auf fast 1 Stunde Hörvergnügen.
Der Sound gefällt mir gut, er ist gitarrenlastig, sehr klar, aber trotzdem druckvoll, sodass viel Power rübergebracht wird.
Sänger Defiler zeigt über das ganze Album eine große Bandbreite, was alles recht kurzweilig macht.
Die Melodien sind wieder Mal hervorragend gelungen und die Mischung aus Black und Death mit wesentlich mehr Black ist auch wieder messerscharf.
So ein Album werden nicht viele Bands hinbekommen, auch wenn ich gestehen muss, dass mir die 2015´er EP noch etwas mehr zusagt, was aber wohl an der Geschwindigkeit liegt, da bin ich doch eher auf Vollgas programmiert.
(hendrik)