FVNERAL FVKK „Carnal Confessions“ (Epic Doom)

FVNERAL FVKK

“Carnal Confessions”
(Epic Doom)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 27.09.2019

Label: Solitude Productions

Webseite: Homepage, Facebook, Bandcamp

Mit ihrer Erstveröffentlichung, der EP „Lecherous Liturgies“ (Review hier), haben mir FVNERAL FVKK 2017 kräftig die Schuhe ausgezogen. So sehr, dass ich unbedingt zu ihrem ersten Liveauftritt überhaupt fahren musste (Bericht hier) und dort direkt ein Interview mit ihnen organisieren konnte (Interview hier).
Lange habe ich auf das Debütalbum gewartet und jetzt ist es endlich da.
Epische melodischer Doom mit tiefem Männergesang haut mich wieder um, auch wenn die doomigen Gefilde ja sonst nicht so mein Jagdrevier sind.
Der Gesang von Cantor Cinaedicus macht für mich hier sehr viel aus, vor allem die mehrstimmigen Passagen, wie hier z.B. am Ende in „Alone With The Cross“, hatten es mir auch schon auf der EP angetan.

Am meisten haut mich dieses Mal allerdings der Track „The Hallowed Leech“ um und zwar nicht weil, sondern obwohl er mich an Paradise Lost erinnert, was erstens nicht die eigentliche Baustelle der Hamburger ist und zweistens bei mir eigentlich immer eher das Bedürfnis weckt direkt etwas von den Engländern aufzulegen. Hier nicht. Perfekter Song! Meine Nacken wird gezwungen sich zu bewegen!
Nachdem ich, laut meinem last.fm-Account, die EP satte 70 Mal gespielt habe, hatte ich ehrlich gesagt etwas Bammel vor dem Debüt und den eventuellen Veränderung im Stil, die ja oft damit einhergehen. Aber ich wurde 0% enttäuscht und auch die Länge von fast 50 Minuten wirkt sich nicht negativ aus.
Für mich jetzt schon ein absolutes Highlight von 2019!
Hail the church of FVKK! (hendrik)