REVIEW

FURNACE “Dark Vistas” (Old School Melodic Death/Gothic Metal)

FURNACE

“Dark Vistas”
(Old School Melodic Death/Gothic Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 09.10.2020

Label: Soulseller Records

Webseite: Facebook

Der Mann der vielen Bands und Veröffentlichungen, Rogga Johansson (Bandvita bei Metal Archives), hat mit Peter Svensson und Lars Demoké in diesem Fall eine Band am Start, die als BLACK STONE CHURCH gestartet, nun als FURNACE ihr Metalwesen weiter treiben. Musikalisch könnte die Scheibe auch Mitte/Ende der 90er veröffentlicht worden sein, wo Melodeath und Gothic Metal größtenteils noch rau und mit Ecken und Kanten behaftet waren. Mich erinnert das Album beim Hören an Bands wie EDGE OF SANITY, PARADISE LOST, GODGORY oder CEMETARY bzw. deren damaligen Alben.  Durchweg tiefe Growls begleiten einen durch die 12 Songs der knapp 45-minütigen Scheibe mit rockendem Melodic Death Metal sowie zahlreichen Gothic und Doom Einflüssen. Am besten gefallen mir der schnellere Track “The calling”, “94 loch blame” und der Opener “Suburban Nightmare”.

Für Old School Fans ist das Album eine willkommene Abwechslung im Wust vieler glattpolierter Veröffentlichungen und weckt zumindest bei mir Erinnerungen an alte Alben anderer Bands, die ich nun auch mal wieder hören werde. Aber erst noch eine Runde mit FURNACE durch die Stücke von “Dark Vistas”. Das Album gibt es auf dem YouTube Kanal von Soulseller Records im Fullstream zu hören. (eller)