REVIEW

EVANGELIST “Doominicanes” (Doom Metal)

EVANGELIST

“Doominicanes”
(Doom Metal)

Wertung: gut

: 17.05.2013

Label: Doomentia Records

Webseite: www.facebook.com/evangelistmetal

Die Bandmitglieder möchten nicht erkannt werden. Gut, wenn man aus Polen kommt, ist evangelisch sein auch recht aufregend. Da kann ich verstehen, dass man sich nicht outen möchte.

Aber sei′s drum. Die Musik zählt und die hat es wahrlich in sich. Eigentlich ist mit ein bis zwei Sätzen alles gesagt: EVANGELIST spielen Epic-Doom der feinsten Sorte, CANDLEMASS stehen an allen Ecken und Enden Pate und wenn PROCESSION nicht gerade ein Hammeralbum abgeliefert hätten (“To reap heavens apart”), hätte man vielleicht noch viel mehr Aufmerksamkeit erregen können. Aber wenn PROCESSION in der Champions Leage doomen, sind EVANGELIST definitiv in der Euro League am Start.

Dabei macht man vieles richtig: wenig Songs, dafür opulente Laufzeiten, grandiose Gitarrenarbeit, hingebungsvoller Sänger, mächtige Melodien. Doom-Herz, was willst du mehr? Nüschte. Auch wenn der Übersong fehlt, den CANDLEMASS, PROCESSION oder GRIFTEGARD locker aus den Ärmel schütteln, ist es ein sehr solides Werk mit etwas Luft nach oben. Ich zieh mir jetzt wieder den Kreuzfahrer-Song “Militis Fidelis Deus” in seiner ganzen epischen Breite rein. Ahoi! (chris)