REVIEW

BLACK MESSIAH “The Final Journey” (Pagan/Viking Metal)

BLACK MESSIAH

“The Final Journey”
(Pagan/Viking Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 24.02.2012

Label: AFM Records

Webseite: www.black-messiah.de

Die deutschen Pagan Metaller BLACK MESSIAH melden sich mit dem Nachfolger zu ihrem 2009er Album “First War Of The World” zu Wort. Seit ihrer Gründung 1992 sind sie nun schon aktiv und anno 2012 haben wir wohl ihr vielschichtigstes Werk vorliegen. “The Final Journey” ist sehr druckvoll und variabel für ein Album aus dem deutschen Pagan und Viking Sektor, womit sich der Nackenbrecherfaktor erhöht hat. Auch in Sachen Atmosphäre haben sie noch eins drauf legen können und das sie auch komplexere Sachen schreiben können, beweisen sie mit ihrer 4-teiligen “Naglfar” Saga am Schluss des Albums, aber dem eigentlichen Mittelpunkt der Scheibe.

Nach gutem, kraftvollen Start gibt’s im Mittelteil ein Tribut an Candlemass, von der allgegenwärtigen Violine (hier als Gitarrenersatz) nach vorne gepeitscht. Im Anschluss noch eine Neuaufnahme ihres eigenen Songs “Feld der Ehre”, welcher mir damals im Original um Längen besser gefallen hat, was vor allem am Gesang liegt, der hier nicht annähernd mit der cleanen Stimme des Originals mithalten kann. Der Gesang ist auch ein Kritikpunkt, der sich in meinen Augen generell noch verbessern ließen. Daneben habe ich weiterhin das Problem, dass die Songs zwar gut gemacht sind, aber nicht in meinem Ohr hängenbleiben wollen. Schade eigentlich, denn “The Final Journey” hätte prinzipiell das Zeug, mich zu begeistern. Daher ein “knappes gut” in der Bewertung. Und wer deutschen Pagan/Viking Metal hört, sollte ruhig mal ein Ohr riskieren. (eller)