EMPFEHLUNG, REVIEW

ANTLERED MAN “The Devil is them” (Avantgarde)

ANTLERED MAN

“The Devil is them”
(Avantgarde)

Wertung: Empfehlung

: 14.10.2013

Label: New Heavy Sounds Records

Webseite: www.facebook.com/antleredman

Gesundheitswarnung! Menschen mit flattrigen Nerven, Herzstolpern, Neigungen zu Tourette und Epilepsie dürfen dieses Album niemals in die Hände bekommen!

Erbschaftsempfehlung! Wenn ihr Menschen mit flattrigen Nerven, Herzstolpern, Neigungen zu Tourette und Epilepsie beerben möchtet, müsst ihr ihnen dieses Album in die Hände drücken!

Die wirbelnden Drums, die Stakkato-Rhythmen, das schier unerhörte Geballer mit Struktur hat meinen Pulsschlag explodieren lassen. Die feinen Melodien eignen sich auch nur bedingt, um den Ruhepuls wieder herzustellen, denn meistens gibt es direkt danach wieder den Ausbruch des Bösen in seiner musikalischen Form. Aber ich bin ständig so entzückt, dass ich immer wie ferngesteuert eine “Fuck!”, “Yeah!” oder “Verrückt!” ausrufen muss, nur um etwas später mit den Stück Holz zwischen den Kiefern wieder aufzuwachen. *Verrückt!*
Nein, es ist kein Black Metal, auch wenn sie der Teufel sind. Aber die Teufelthematik hatte ich ja bereits bei der Besprechung des letzten Outputs “Giftes Parts 1 & 2” und nun heißt die neue Platte “The Devil is them”. Vielleicht sollte ich mal einen Credit einfordern…
Ich habe keine Ahnung, aus was die Musik besteht, aber sie ist aufgrund ihrer Eigenschaften abgrundtief böse, wunderschön und brillant zugleich! *Fuck!*

[Regieanweisung: Damit jeder Musikjournalist sich beweisen kann, wirft er gerne mit Ideen und Assoziationen um sich, um dem Leser die Musik irgendwie näher zu bringen und sein umfangreiches Fachwissen zu dokumentieren…]
Wenn sich die Synapsen mal irgendwie entknotet haben entdecke ich FRANK ZAPPA, SYSTEM OF A DOWN, MR. BUNGLE, TOOL und Wahnsinn. Wahnsinn der Sorte: das ist noch lange nicht krachig und verrückt genug, damit können wir niemals die Hörer in die Klapse bringen! *Yeah!*

Zieht euch bitte mal die Tracks “The Ballad of Hamhock Fullsleeve” oder den Oberbringer “Claude The Ideal Bloody Gentleman” (dauert auch nur 8:57 Minuten) rein. Danach kannst du dir sechs Wochen lang keine DREAM THEATER-Platten mehr hören, weil banale Popsongs dich ankotzen.

“GDZ”, “My Surname, my Cum” oder “Ian will break again” sind ähnliche Klopper, aber mit “Salute da Calm” und “Audition Tapes for Hades” lässt man etwas mehr Ruhe einkehren, aber vor allem beim letztgenannten Song brodelt es unter der Oberfläche ganz mächtig, bevor die Suppe an die Decke spritzt.

Ich spreche einfach mal eine Empfehlung aus, da es lange keinen verrückteren Mindfuck wie “The Devil is them” gegeben hat. Aber beachtet dennoch die Gesundheitshinweise, sonst fordert ihr vollkommen unvorbereitet eure animalische Seite heraus. (chris)