REVIEW

2 LOVE OR 2 HATE “Pain Illusion” (Electro Wave)

 2 LOVE OR 2 HATE

“Pain Illusion”
(Electro Wave)

Wertung: gut/geht so

VÖ: 17.10.2014

Label: Danse Macabre

Webseite: facebook

Die kalifornische Band versucht zunächst mit Gitarrist Michael Arklett/ Ex-London after midnight) zu punkten, jedenfalls wird dieser (bekannte) Namen meist in den Vordergrund gerückt. Mit dieser Einleitung füge ich mich diesem Band/Label-internen Mechanismus.

Was gibt es nun musikalisch auf diesem 7-Track Album des Trios zu hören? Auffallend sind zunächst die Verzerrungen, die sich sowohl auf dem digitalen wie analogen Instrumentarium wiederfinden. Leider hat man diese Vorgehensweise auch (meistens) auf die Stimmen übertragen. Leider, weil gerade die maskuline Seite mit seinen dunklen Stimmbändern in cleanen Parts glänzen kann. In “whats left to say” (Bester Song und Anspieltipp) kommt gar ein wenig der Eldritch durch. Die düsteren Electrowave Stücke könnte man irgendwo zwischen interessant und sperrig einstufen. Auch das Prädikat experimentell ist nicht ganz unpassend, wobei durchaus mal Vergleiche mit Revolting Cocks oder Cabaret Voltaire hervor luken.

Ihre Stärke besitzen die Songs immer dann, wenn eine Grundstruktur erkennbar ist oder man im Genre des Electro Pop punkten kann. Auch das, trotz wirrer Elektronik, dicht und sphärisch inszenierte “Now I know” überzeugt, wobei über den sezierenden Klängen immer etwas verspielt poppiges eingeflochten wird und die Hookline gar betörend in die Gehörgänge dringt. “Ruin” klingt so, als hätten Nine Inch Nails einen Song von VNV Nation zur Schlachtung freigegeben. In den dunkleren Soundcollagen könnten die Facetten des Dark Waves (hier eher in den 90ern als den 80ern zu Hause) im Momentum ein wenig atmosphärischer arrangiert sein, während die Industrial Passagen gut gelingen und mit einer latenten Kühle aufwarten können. Dann sind auch die verzerrten Stimmbandvariationen in sich stimmig. Manche überraschenden Töne, Klangkosmen und Regler-Spielereien erinnern gar ein wenig an Sigillum S. (andreas)