REVIEW

WOLVESPIRIT “Dreamcatcher” (Hard Rock)

WOLVESPIRIT

“Dreamcatcher”
(Hard Rock)

Wertung: gut – geht so

: 05.04.2013

Label: Spirit Stone Records

Webseite: www.facebook.com/wolvespiritband

WOLVESPIRIT aus Würzburg liefern auf “Dreamcatcher” Hard Rock und Psychedelic ab. So jedenfalls das Selbstbild. Die Songs kommen überwiegend im Mid- bis Downtempo aus den Boxen, sind hervorragend produziert und über allem thront die tolle Stimme von Debbie, die ein wirklich wunderbares Rockorgan besitzt und dieses sehr stark in Szene zu setzen weiß. Wenn eine Band noch ‘ne mächtige Hammondorgel einsetzt, dürfte eigentlich nix mehr schief gehen.

Die Songs selbst würden mit ihrem meist getragenen Tempo dazu einladen, die Psychedelic-Karte voll auszuspielen, aber genau das tun sie meines Erachtens nicht. Mir persönlich passiert zu wenig in den Songs und neben der Stimme, der Orgel und schweren Gitarrenriffs bleibt lediglich der Eindruck, das man aus dem Songmaterial etwas mehr hätte machen können oder zumindest öfter die Geschwindigkeit erhöhen.

Es gibt also viele positive Punkte zu erwähnen (daher meine Bewertung “gut”), aber die Gleichförmigkeit der Songs ermüdet über die gesamte Spielzeit doch etwas (“geht so”).

Etwas mehr Mut und Abwechslung hätten nicht geschadet, aber abschreiben darf man die Band definitiv nicht, denn die individuelle Qualität ist definitiv da. Ich bin jetzt schon gespannt, wie die Band sich entwickeln wird. (chris)