REVIEW

WITHERED LAND “The Endless Journey” (Epic Black/Viking Metal / Dungeon Synth)

WITHERED LAND

“The Endless Journey”
(Epic Black/Viking Metal / Dungeon Synth)

Wertung: Gut

VÖ: 10.09.2021

Label: Naturmacht Productions

Webseite: Facebook / Bandcamp

WITHERED LAND ist ein Epic/Atmospheric Black Metal / Dungeon Synth Projekt mit Folk/Viking Elementen. Das Material für das Debütalbum hat sich im Laufe der Jahre angesammelt. Als offizielles Entstehungsjahr des Projekts kann das Jahr 2020 angesehen werden, als die weißrussische Komponistin und Mastermind des Projekts Olga Kann ihren Landsmann Alex Rabets und den griechischen Gitarristen und Tontechniker Koliopanos Filippos einlud, an den Aufnahmen für das Debütalbum teilzunehmen.

Veröffentlicht wurden nun 5 Songs mit knapp 38 Minuten Spielzeit. Wie erwähnt ist die Musik breit gefächert und ernährt sich aus Elementen von Atmospheric Black Metal sowie etwas Viking und Folk und auch Dungeon Synth. Die Synths geben dem Ganzen seine epische Note. Beim Sound taucht man generell in den Untergrund ab, ist dieser doch zum Teil etwas krachig, rumpelig und nicht so clean, was aber auch heutezutage immer noch seinen Charme hat.

Das Album bewegt sich zumeist im Midtempo und beginnt auch eher träge. Mit dem Opener “Through The Misty Mountains” werde ich nicht so recht warm, aber im Anschluss folgt dann mit “Wraiths Surround Us All” das Highlight das Werks. Eine epische Hymne mit synthetischen Bläsern nimmt euch über 8 Minuten lang mit in eine mittelalterliche Zeit. In den Lyrics des Album begleiten wir einen Krieger bei seinen Schlachten, Kämpfen und der Sehnsucht nach den heimatlichen Ufern. Am Ende ist es eine Reise, die niemals enden wird – siehe Albumtitel. Die Musik mit seinen durchaus kämpferischen Klängen passt dabei sehr gut zu den Lyrics und ist zudem sehr abwechslungsreich. Mal ergänzen akustische Passagen den Sound, mal weckt ein cooles Riff einen aus der Lethargie, die zwischendurch dann doch nach hinten raus eintritt. Das gibt dem Album leider einige Abzüge in der Bewertung.

Am Ende ist “The Endless Journey” aber ein überraschend gutes Underground-Debüt, das Lust auf mehr macht. Wer sich von den oben genannten Begriffen zur musikalischen Einordung von WITHERED LAND angezogen fühlt, sollte einfach mal in die Musik reinhören. (eller)