REVIEW

WINTERS “Berlin Occult Bureau” (Occult Rock)

WINTERS

“Berlin Occult Bureau”
(Occult Rock)

Wertung: gut

: 21.09.2012

Label: Ván Records

Webseite: www.van-records.de

WINTERS zu kategorisieren ist nicht so leicht, denn dafür bedienen sie sich zu vieler Einflüsse, um eine bereits vorhandene Schublade zu bestücken. Vielmehr klingt die CD “Berlin Occult Bureau” wie eine Mischung und beschwingten TYPE O NEGATIVE (R.I.P.), die sich monatelang nur die BEATLES angehört haben. Dazu kommt einer große Tüte Indie / Alternative / Grunge, die sich in den Arrangements und vor allem dem Gesang widerspiegelt. Der Gesang ist es auch, der mir das Album etwas schwer zugänglich macht. Hört man nur einzelne Tracks, fällt es einem nicht auf, aber über die gesamte Dauer der CD wird der schwebende Gesang einfach zu anstrengend für mich. Was definitiv nicht für die guten Melodien gilt, die aus jedem Song für sich einen catchy Doom Pop-Song machen, was gleichzeitig jeden Song zum Anspieltipp adelt. Die Atmosphäre der Songs ist herausragend und sucht seinesgleichen, wobei es beachtlich ist, was für eine doomige Schwere und Langsamkeit in die Songs gebaut wird, ohne den unbedarften Nicht-Doom-Hörer damit in die Flucht zu schlagen.

Interessant ist auch die Tatsache, dass einige Songs deutsch betitelt, aber (leider) in englisch gesungen wurden. Aber die Band aus Aberdeen hat sich zeitweise in Berlin niedergelassen, was sowohl den Album-, als auch einige Songtitel erklären dürfte.

Das Album ist nicht ohne weiteres leicht zugänglich, aber ich finde, dass es viele Facetten und Aspekte hat, in die es einzutauchen lohnt und somit eine hypnotische Langzeitwirkung besitzt.
Bei Ván Records habt ihr die Wahl zwischen drei verschiedenen Versionen: Digisleeve-CD, klares Vinyl (mit schwarzem Karton-Cover) oder schwarzes Vinyl in der sogenannten “Mirror Edition”. (chris)