VRANOROD “Dreamlike Fading” (Shoegaze/Alternative/Dark Pop)

VRANOROD

“Dreamlike Fading”
(Shoegaze/Alternative/Dark Pop)

Wertung: Gut

VÖ: 06/2012

Label: Der neue Weg

Webseite: www.myspace.com/vranorod

VRANOROD haben in der Zeit ihrer 3 Alben eine große Wandlung vom Black Metal zum Shogaze/Alternative/Dark Pop durchgemacht. Auf ihrer aktuellen Scheibe sind die Serben schon sehr poppig. Allerdings kann man hier auch viele andere Einflüsse erkennen. Die Shoegazeseite ist wie gewohnt durch Melodien geprägt, die man sonst so von The Cure oder The Smiths kennen würde. Durch Sängerin Jelena kommen hier und da Züge von The Gathering oder sogar Theatre Of Tragedy durch, wobei sie doch eher die Seite der The Smiths-Fans mit ihren schönen Melodien bedient. Musikalisch poppig mit großem Rockeinschlag ist der Sound der Scheibe eher poppig angelegt. Mit dem Opener „Five Inches Above Me“ haben sie den meiner Meinung nach stärksten Song direkt nach vorn gestellt, was ja auchnicht verkehrt ist, um die Hörer zu fesseln. Leider kann der sehr gute Eindruck dann nicht über die ganze Scheibe aufrecht gehalten werden. Alle Songs haben so ihre starken Teile, aber im Ganzen hat keiner mehr die Stärke und Überzeugungskraft des Openers. Sänger Igor, der Freund von Jelena, hat zwar keine schlechte Stimme, passt aber in meinen Ohren nicht ganz zu der seiner Freundin. Da hinkt es noch etwas bei der Überzeugungskraft seiner Stimme. Alles in allem eine gute Platte, die bei mir aber nach dem 3-4 Song ihre Kraft verliert und dann ausgeschaltet wird, dafür ist mir der poppige Einschlag zu stark. Ich vermisse hier die depressive Stärke der Shoegazeplatten, die ich so gerne hab. (hendrik)