REVIEW

VENAL FLESH “Worshiping At The Altar Of Artifice” (Dark Electro)

venal flesh - WATAOA Cover normal CDVENAL FLESH

“Worshiping At The Altar Of Artifice”
(Dark Electro)

Wertung: Geht so

VÖ: 18.03.2016

Label: alfa matrix

Facebook

 

VANAL FLESH sind eine US Amerikanische Band aus Washington. “Worshiping At The Altar Of Artifice” ist das Debütalbum mit die sie gleich mal beim großen belgischen Label Alfa Matrix untergekommen sind.

Stilistisch kann man VANAL FLESH dem Hellelektro oder Terror EBM zuordnen. Stampfende Beats, flirrende Synthies und ein entarteter Gesang, dem man kaum das Wort erhören kann. Immer wieder versucht man es diese recht stoisch und wenig abwechslungsreiche Grundklanglandschaft durch nette Melodien und Synthiespielereien aufzuwerten. Dies klappt ganz ordentlich, trotzdem empfinde ich die meisten Acts dieses Genres als fast austauschbar. An die großen Vorbilder wie VELVET ACID CHRIST oder SUICIDE COMMANDO vermag man noch nicht heranzukommen.

Wenn man schon musikalisch keine neuen Bäume ausreißen kann, dann muss man Konzeptionell auf sich aufmerksam machen, war schon immer so. Grundlegend definiert man sich thematisch wie folgt: “Der Wunsch nach äußerer Schönheit und fanatisch religiöse Hingabe. Das Duo erforscht die Qualen der Unvollkommenheit, Selbstverstümmelung, plastischen Chirurgie, high-end Medizin und noch einiges mehr. Alles unterstützt von einem visuellen Konzept und künstlerischem Design…”

Nun denn dann mal ran ans chirurgische Besteck, viel Spaß dabei. Ist ja aber nicht so als hätten damit nicht schon andere herum gespielt.

Also was bleibt? Hellelektro wie eh und je,…. Thematischer Mumpitz der die Welt auch nicht verbessert. Hauptsache laut gekreischt,…(michi)

TRACK-LISTING

CD 1

01 Cortege of Impure Flesh
02 Grotesque (Self-Portrait)
03 Emulgent Disfigurement
04 Needles
05 Apostate
06 Servant Of The Scalpel
07 Curette
08 A Fire Infolding Itself
09 Perdition (feat. Lexincrypt)
10 The Black Prism
11 Incurable

CD 2 bonus disc only available in the limited carton box edition

01 Second Offering To The Altar
02 Grotesque (Original Portrait)
03 Stasis
04 Amyloid Plaque
05 Tissue Mill
06 Kuang Eleven (club mix)
07 A Fire Infolding Itself (A7ie remix)
08 Grotesque (Dunkelwerk remix)
09 Stasis (Mnemonic remix)
10 Grotesque (Adeonesis remix)