REVIEW

UNTOTEN “Zombie I” + “Zombie II” (Gothic)


UNTOTEN

“Zombie I” + “Zombie II”
(Gothic)

Wertung: Gut

VÖ: 2011

Label: German Horror

Webseite: www.untoten.com

Die UNTOTEN verlassen thematisch und musikalisch die in der letzten Zeit sehr kitschig anmutenden Gothic Schlager Gefilde. Wie schon einige Male zuvor widmet man sich auch dieses Mal über zwei Alben hinweg einem neuen Thema. Beide Alben erscheinen zeitgleich, bieten also für alle Fans jede Menge neues Material, aber auch klammere Zeiten im Geldbeutel. Passend zum Bandnamen wird eigentlich schon fast überfällig, die Welt nach der Apokalypse thematisiert, und zwar die Welt der Zombies. So nennt man dann auch die Alben passend “Zombie I” und “Zombie II”.

Neben der Ausrichtung der Texte, in denen der Mensch zum ZOMBIE mutiert ist, reduziert, einzig und allein auf kämpfen oder sterben, fressen oder gefressen werden, ist auch der Sound rau, elektronisch, kalt und verstörend. Erinnert mich fast an die Zeiten von “Vampire Book” Mitte der 90er. Thematische Kernstücke sind “Stille in den Städten” und “Schwarzer Oktober”, die die Stimmung der Szenerie am treffendsten verkörpern. Es gibt aber auch immer wieder Zeit für herrlich melancholische Momente voller Sehnsucht wie bei “Eine Meile unter dem Meer” oder “Komm nachhaus!”. Hier funktioniert Greats Stimme immer an besten. Denn “Zombie II” widmet sich innerhalb Story um einen Mann, der  sich in eine weibliche Stimme verliebt, sie sucht, um am Ende zu erkennen, dass sie ein ZOMBIE ist… – Ein ZOMBIE Mädchen, zur Wasserleiche mutiert, von Menschen unter Wasser angekettet.

Unabhängig von der Faszination des Albumthemas sind “Zombie I und II” wieder mehr Gothic im eigentlichen musikalischen Sinne, vor allem nachdem man mit vielen Schlagersongs in der Vergangenheit einige alte Fans vor eine harte Probe gestellt hatte. Dieses Album ist eine Versöhnung und macht auch mir wieder richtig Spaß, da ich endlich verpackt in guter Musik Gretas sensationell geniale Stimme genießen darf. Einzig die von David A. Line gesungenen Stücke klingen manchmal etwas hölzern, dieses zwanghafte böse Getue gefällt mir nicht sonderlich gut und hat bereits bei SOKO FRIEDHOF seinen Reiz verloren. (michi).