TOTENMOND “Der Letzte Mond Vor Dem Beil” (Death/Punk/Crust)

Online seit 10.08.2016

coverTOTENMOND

“Der Letzte Mond Vor Dem Beil”
(Death/Punk/Crust)

Wertung: Empfehlung, aber sowas von!

VÖ: 19.08.2016

Label: Massacre Records

Webseite: Facebook, Myspace

8 Jahre mussten wir auf den Nachfolger von „Thronräuber“ warten, aber es hat sich gelohnt.
So viel kann ich schon vorweg nehmen.
Getan hat sich nämlich zum Glück nichts. Aber wer erwartet das auch schon.
Von TOTENMOND erwartet man genau das zu bekommen, was man kennt.
Derbe, stampfende Musik zwischen Death, Punk und Crust mit kranken Texten.
Mit siebeneinhalb Minuten ist „Die Entheiligung Des Blasphemischen Josef Und Der Ewige Regen“ ein starker Anfang. Vogelgezwitscher, Regen, es steigert sich.
„Hölle Mit Hof“ bringt dann die Texte die ich hören will. Der erste Satz von Pazzer, „Ich Geh´ Und Kauf Mir Krieg!“ ist schon eine Ansage, aber dann kommt der Refrain.
„Gott Ist Eine Hure, Die Jeder Ficken Darf!
BOOOOOOOOMMMMMM!
Da sind TOTENMOND wieder!
Musikalisch hat sich natürlich auch nicht viel getan, warum auch!
Bei „Blut Auf Krank“ gibt es eine schöne Gitarre mit Effekt, die ich so nicht vermutet hätte, die aber gut in den Song passt und eine gute Stimmung erzeugt.
In „Kehrwoche“ kommen dann die gewohnten dunklen, fast minimalistischen Merkmale der Band durch.
5 Songs weiter gibt es dann eine Überraschung,  eine Depp Purple Coverversion. Wer den Song „Into The Fire“ nicht kennt wird sich bloß wundern, warum TOTENMOND jetzt auch auf Englisch singen. Ansonsten fällt der Song nicht raus!
„Die Salbung“ ist dann ein fast 2-minütiges Outro mit Orgel und rückwärtslaufendem Text und Vogelgezwitscher und Regen, was den Kreis dann schließt.
Die 40 Minuten sind genau das, was ich von der Truppe aus Backnang erhofft habe.
Wollen wir nur auch hoffen, dass es nicht wieder 8 Jahre dauert, bis ein neues Album kommt! (hendrik)

_