REVIEW

THE OTHER “Fear Itself” (Horror Punk)

THE OTHER

“Fear Itself”
(Horror Punk)

Wertung: Gut

VÖ: 19.06.2015

Label: Steamhammer SPV

Webseite / Facebook

Die Kölner Horror Punk Band rund um Sänger Rod Usher ist seit der Gründung 2002 nicht mehr aus der deutschen Szene wegzudenken. Der große Durchbruch kam 2010 mit “New Blood” und 2012 folgte mit dem vierten Album “The Devils You Know” ein weiterer erfolgreicher Horror Punk Kracher! Obwohl man gerade bei THE OTHER das Wort Punk nicht allzu wörtlich nehmen sollte, denn der Sound ist stilistisch eher am Metal orientiert.

Nun gut, seit dem letzten Album ist viel passiert. Bassist Viktor Sharp wurde durch Aaron Torn ersetzt und Gitarrist Sarge von Rock wurde zuerst durch Jack Saw ersetzt,…inzwischen gibt es aber zwei ganz neue Gitarristen Ben Crowe und Pat Laveau. Genau richtig gerechnet, inzwischen ist man also zu fünft mit doppelter Gitarren Power. Vervollständigen tut natürlich der Drummer seit Bandgründung Dr.Caligari das Lineup. Produziert wurde “Fear Itself” wieder von Waldemar Sorychta (Grip Inc., Tiamat, Moonspell), der bereits auf “The Devils You Know” die Regie führte und für “New Blood” (2010) den finalen Soundmix gestaltete. Soviel zu den Randinformationen. Nun zur Musik.

Das Album beginnt mit deinem schönen düsteren Into welches getauft wurde mit dem Albumnamen, welcher übrigens abgeleitet ist aus einem Zitat von Franklin D. Roosevelt („nothing to fear but fear itself“) . Danach bekommen wir gleich mal mit “Nie mehr” den einzig deutschsprachigen Song des Albums geboten. Krachig und temporeich ist der Beginn, der Refrain ist dann eher hymnenhaft. Rhythmisch stark bietet dieses Stück eher Potential zum Headbanging als zum Pogo. Was natürlich nicht fehlen darf ist ein Genre typischer “ohoh” Part der zum mitgröhlen einläd. Das Stück ist ein stimmiger Einstieg. Auch “Bloodsucker” gefällt mir danach ganz gut, da hier gesangstechnisch eine nette Varianz geboten wird und auch musikalisch man weniger Metal präsentiert sondern eher den Horrorpunk, den wir zuletzt von den Amis von BLITZKID gehört hatten. Danach ist wieder mehr Metal Power geboten mit den Track “Black Sails” bei dem sehr temporeich Energie verbreitet wird und Rods kräftiger Gesang sich sehr eindrucksvoll mit dem Backchors battlet.

Generell habe ich das Gefühl, dass sich Rod bei seinen Gesangseinlagen auf diesem Album etwas mehr zurückhält und nicht so intensiv die Töne hält und in die Länge zieht. Vielmehr wird viel öfters kurz und knapp gesungen was mir persönlich sehr gut gefällt. Auch zeigen sich viele stimmliche Varianzen und Akzente, die sehr gut gefallen. Besonders auch zu hören bei dem Song “Dreaming Of The Devil” einem sehr imposanten eindrucksvollen Stück. Mit “German Angst” bieten THE OTHER einen Song zum gleichnamigen deutschen Horrorfilm bei dem u.a. Jörg Buttgereit einen der drei Episoden im Film beigetragen hat.

In Summe zeigen sich THE OTHER mit allen ihren Stärken und den Genre Elementen von THE MISFITS bzw. GLEN DANZIG. Aber auch Bands wie IRON MAIDEN werden musikalisch zitiert wenn ich an den Refrain von “In The Dark” denke. Aber man bleibt seiner Linie treu und befriedigt mit Sicherheit die Fanbase. “Fear Itself” wird als CD im Digipack erscheinen und auch als edle hochwertige Doppel Vinyl. (michi)

THE OTHER live:
Festivals:
04.07.15 D-Castle Rock Festival – Mülheim a.d. Ruhr
08.08.15 D-Sons of Anarchy Convention – Oberhausen/Turbinenhalle
09.08.15 D-Mera Luna Festival – Hildesheim
Headliner Tour mit Christian Death, Nim Vind, Argyle Goolsby:
23.10.15 D-Münster – Sputnikhalle
24.10.15 D-Hamburg – Logo
25.10.15 D-Berlin – K17
26.10.15 tbc
27.10.15 tbc
28.10.15 D-Frankfurt – Das Bett
29.10.15 D-München – Backstage
30.10.15 D-Leipzig – Conne Island
31.10.15 D-Köln – Underground
THE OTHER – UK Tour:
09.11.15 Manchester – Tiger Lounge
10.11.15 Leicester – The Shed
11.11.15 Nottingham  – The Old Angel
12.11.15 Birmingham – Scruffy Murphy’s
13.11.15 London – The Purple Turtle
14.11.15 Brighton –Green Door Store