REVIEW

THE HELLFREAKS „Circus Of Shame“ ( Psychobilly )

THE HELLFREAKS

“Circus Of Shame”
(Psychobilly)

Wertung: Gut

VÖ: 24.07.2012

Label: Longneck Records

Webseite: www.myspace.com/thehellfreaks

Die ungarische Rockabilly / Psychobilly Formation um Frontfrau Shakey Sue THE HELLBREAKS haben kürzlich auf Longneck Records ihr zweites Album veröffentlicht, nachdem man mit dem 2010er Debüt „Hell Sweet Hell“ innerhalb der Szene erste markante Spuren hinterlassen hatte. Dies ist natürlich auch eben jener Shakey Sue zu verdanken, die auch über die Szene hinaus als Pin-Up Model tätig ist. Somit zieht neben der musikalischen auch die optische Komponente, welche hier aber nicht zur Bewertung steht,…

„Circus Of Shame“ beginnt mit „Clown Alley“ gleich mal mit einer Zirkus Melodie und driftet dann in einen strammen und temporeichen Psychobilly Song ab. Das Titelstück lässt dann auch erstmals Shakey Sues Stimme erklingen, welche sicherlich einen hohen Wiedererkennungswert inne hat, allerdings inzwischen viel besser dosiert zum Einsatz kommt wie noch beim Debüt. Auch musikalisch merkt man das THE HELLFREAKS sehr gereift sind denn Tempowechsel und jede Menge Breaks machen die Musik insgesamt sehr abwechslungsreich. „Last Nail“ beginnt mit sehr geilen rasend schnellen Riffs und kann auch im Refrain durch coole Shouts gefallen und ohne Ende Psychobilly und Punk Spirit versprühen. Es ist diese spürbare Unbekümmertheit, die dieses Album wirklich sympathisch wirken lässt. Wo andere ähnlich gelagerte Bands sich inzwischen viel zu ernst nehmen, zimmern THE HELLFREAKS einfach drauf los und erzeugen so genau die Energie, die man bei so einer Musik benötigt. Ein Beispiel hierfür ist „Dead And Breakfast“, ein Kracher der sicherlich jede Live-Show zum Kochen bringen wird. Beim Stück „All I Want“ kommt Vic Victor zum Einsatz von THE KOFFIN KATS und bildet zusammen mit Shakey Sue ein sehr energisches und gut funktionierendes Duett.

„Circus Of Shame“ ist ein reifes Album, welches aber auf keinen Fall Erwachsen sein will, denn im Vordergrund stehen gute Laune und pure Rock`n`Roll Musik. THE HELLFREAKS können also inzwischen locker mit ähnlichen Bands mit weiblicher Stimme locker mithalten, wenn nicht sogar übertrumpfen. Gute Arbeit! (michi)