REVIEW

TEKSUO “Threnos” (Metalcore)

TEKSUO

“Threnos”
(Metalcore)

Wertung: Gut/Geht so

VÖ: 03.12.2012

Label: Murdered Music

Webseite: www.facebook.com/teksuoband

Dem Schriftzug und dem Cover nach zu urteilen, rechne ich mit einer Death Metal Scheibe, die evtl. sogar in den Brutalsektor driften könnte. Beim Durchblättern des Booklets, stoße ich auf ein Bandfoto bei dem mir die Shirts positiv auffallen. Protest The Hero und Sankt Pauli habe ich bei einer spanischen Death Metal Band nicht erwartet. Da ich auch ein The Devil Wears Prada Shirt entdecke, nehme ich von dem Death Metal Gedanken schon mal etwas Abstand. Ok, das Infosheet verspricht Modern Metal. Death Metal dahin. Ich lasse mich überraschen.
Aufgenommen und produziert hat die Band das Album selbst, dafür schon mal 2 Daumen hoch. Musikalisch liegt man mitten im Metalcoresektor. Meist schnelle rhythmisch ausgelegte Strophen führen zu melodischen gesangsbetonten Refrains. Und über allem schweben die (für mich) immer noch szenedominierenden Killswitch Engage. Hier eher zur „Alive Or Just Breathing-Phase“. Wobei man auch direkt sagen muss, dass TEKSUO ihre Sache wirklich gut machen. Wenn man sich aus dem alles überragenden Schatten der Amerikaner auch nicht herausbewegen kann. Die Produktion ist gut gelungen, könnte für meinen Geschmack aber noch eine Schippe Druck „unten herum“ vertragen. Der cleane Gesang von Diego gefällt mir wirklich gut, obgleich eine Steigerung der emotionalen Tiefen hier noch einiges herausholen könnte. Dafür sind die Melodien echt gut. Der mittlerweile obligatorische Subkick wird hier dezent eingesetzt. Die Keyboard und Elektroeinlagen verfehlen etwas ihre gedachte Wirkung. Jungs, vor 10 Jahren wärt ihr mit dieser Scheibe vorne mit dabei gewesen. (hendrik)