News

LIVEEVIL :: Lyric-Video zu “Vibes”

22. July 2016

Im März veröffentlichten die tschechischen Industrial Metaller LIVEEVIL ihr neues, viertes Album “Blacktracks” via MetalGate. Nun hat die Band ein Lyric-Video zu dem Song “Vibes” veröffentlicht.

PETER GRUSEL UND DIE UNHEIMLICHEN :: Erster Song von kommenden Album

22. July 2016

PETER GRUSEL UND DIE UNHEIMLICHEN werden ihr neues, selbstbetiteltes Album am 30.09.2016 via Kernkraftritter Records (Vertrieb: Alive) veröffentlichen. Bereits jetzt gibt es den Titeltrack zum reinhören:

ABLAZE MY SORROW :: One Last Sting”

17. July 2016

Am 5. August 2016 brechen die Death Metaller ABLAZE MY SORROW nach 14 Jahren ihr Schweigen. “Black” setzt genau da an, wo “Anger, Hate And nd Fur” aufgehört hat. und mit “One Last Sting” gibt’s einen Appetizer

ABSTÜRZENDE BRIEFTAUEN :: Neues Album “Doofgesagte leben länger” am 09. September

17. July 2016

Am 09. September erscheint mit “Doofgesagte leben länger” das neue Album der Fun Punkband Abstürzende Brieftauben. Als Vorgeschmack gibt es schon mal den Song “Nie wieder Pegida” als Video!

Video “Nie wieder Pegida”:

Fun-Punk. Unter den Strengen und Orthodoxen war der Begriff damals verpönt. Sogar Michael “Olga” Algar, Sänger der Toy Dolls, die international als Erfinder des Genres gelten, lehnt den Begriff bis heute ab. Sein Kollege Mirco “Micro” Bogumil erinnert sich, wie “Olga” empört sagte: “Das ist doch keine Comedyshow!” Die Abstürzenden Brieftauben hingegen, die Micro 1983 gemeinsam mit Konrad Kittner gründete, trugen die Bezeichnung mit Stolz. “Wir waren die ersten, die das hierzulande aufs Plakat geschrieben haben: Deutschlands Fun-Punk-Duo Nr. 1.” Eine Reaktion darauf, direkt zu Beginn ihrer Laufbahn zu hören zu bekommen: “Ihr seid doch gar keine Punks!” Von den Strengen und Orthodoxen. Denen, die von echter Freiheit wenig verstehen .

Dabei war der “Fun” der Abstürzenden Brieftauben die echte Befreiung, die Luft zum Atmen, das verschmitzte Schmunzeln bei geballter Faust, die Blume im Knopfloch zu Nietengürtel und rot geschnürten Stiefeln. Stets spielten sie schnell, griffig und kalifornisch statt langsam, scheppernd und britisch, verbanden sie wohlgelaunte Hooklines mit klaren Ansagen, waren die NoFX der Bundesrepublik. Das Stagediving und die Verbrüderung auf der Bühne ohne Gitter und Absperrung selbst bei größeren Veranstaltungen pflegten sie früher als die meisten. Der Musikindustrie öffneten und verweigerten sie sich gleichzeitig. Als ihnen in den Neunzigern rund um Alben wie “Im Zeichen des Blöden” und “Der Letzte macht die Tür zu” sogar Charterfolg und BRAVO-Storys zufielen, schrieben sie mit “EMI” eine Persiflage auf ihre Plattenfirma und schafften es fast, den Song unbemerkt aufs Album zu schmuggeln. “Die Platte war schon praktisch im Druck”, sagt Micro, “nur irgendwann hat sich jemand das Band tatsächlich mal bis zum Ende angehört.” Die Single zum Album besteht größtenteils aus Originalanrufen auf Konrads AB. In Hape Kerkelings Film “Kein Pardon” spielen sie Kabelhilfen. Die Tourneen durch die nach der Wiedervereinigung frisch zur BRD gestoßenen Neuen Bundesländer werden zu “Selbstverteidigungstouren” durch von angriffslustigen Faschos besetztes Gebiet. Einmal reisen ihnen 150 Neonazi-Hooligans sogar mit der Bahn hinterher. “No Fun”, doch die Brieftauben flogen konsequent weiter.

Rund 25 Jahre später sieht es in manchen Teilen Ostdeutschlands wieder so aus wie damals. Da ist es nur konsequent, dass die Tauben als erste Single der neuen Platte einen Ohrwurm namens “Nie wieder Pegida” auspacken. 1997 wurde (bis auf zwei kleine Reunionkonzerte 2002) die Band beendet. 2006 musste Micro seinen besten Freund und Mistreiter Konrad mit nur 44 Jahren nach einem Herzstillstand beerdigen. Auf Konrads Grabstein steht “pacem et circenses”, eine anspielungsreiche Mischung aus dem römischen “Brot und Spiele” sowie dem 1993er-Albumtitel der Band, “Krieg und Spiele”. Eine Haltung, die Mircos neuer und aktueller Mitstreiter Olli sein Leben lang als Fan der Band aufgesaugt hat, bis er 2013 schließlich selber Mitglied wurde.

Live 2016:
20.08. Kamen, Umsonst & Draussen Open Air
26.08. Niedergörsdorf, Spirit from the Street Festival
03.09. Herzebrock-Clarholz, JUZ Klein Bonum
10.09. Sarstedt, Sarstedt Open Air // Juz Klecks
23.09. Magdeburg, Factory
24.09. Erfurt, Studentenzentrum Engelsburg
27.09. Dresden, Chemiefabrik
28.09. Wien,((szene)) Wien
29.09. Augsburg,, Kantine
30.09. Braunschweig,B58
05.10. Trier, Juz Exzellenzhaus
06.10. Koblenz, Circus Maximus
07.10. Köln, Essigfabrik (als Support von 3. Wahl)
08.10. Weinheim,,Cafe Central
28.10. Mühlhausen, “Aufmucken gegen Rassismus” Festival
29.10. Lichtenfels, Paunchy Cats
04.11. Würzburg, Posthalle (als Support von WIZO)
05.11. Wiesbaden, Alter Schlachthof (als Support von WIZO)
06.11. Saarbrücken, Garage (als Support von WIZO)
17.11. Jena, Rosenkeller
18.11. Göttingen,,Tangente
19.11. Leipzig, Teenage Warning Festival/ Felsenkeller
08.12. Kiel, Schaubude
09.12. Hamburg,, Hafenklang
17.12. Hannover, Kulturzentrum Faust / 60er Jahre Halle
06.01. Berlin, BiNuu
14.01. Düsseldorf, Stone im Ratinger Hof
20.01. Karlsruhe,, Alte Hackerei
21.01. Marburg,, KFZ

WAKRAT :: Band um RATM Bassist mit “Generation Fucked” Video

14. July 2016

Tim Commerford (Rage Against The Machine) meldet sich mit seiner neuen Band WAKRAT zurück, bei der er neben dem Bass auch den Gesang übernimmt. Komplettiert wird das Lineup von Mathias Wakrat am Schlagzeug und Laurant Grangeon an der GItarre. Commerford bezeichnet Wakrat selber als “Zwei Franzosen und einen Amerikanischen Anarchisten, die modernen, aggressiven Punkrock spielen, um das System zu erschüttern.”
Das selbstbetitelte Debüt wird neun Tracks beinhalten deren Texte vom vom aktuellen politischem Weltkilma beeinflusst wurden. Wie man es von RATM kennt, nimmt Tim Commerford auch bei Wakrat kein Blatt vor den Mund und wettert, wie einst Zack de la Rocha, gegen das korrupte System, Politiker und soziale Ungerechtigkeit. Unterstrichen wird die textliche Ausrichtung durch den Songtitel “Generation Fucked” oder eine Textzeile wie “It always happens in America, eat more, waste more, fake more, make more war, war, war, war”.

Somit ist es auch kein Zufall, dass das Album am Wahltag in den USA, am 08. November, digital erscheint und drei Tage später am 11. November auch physisch erhältlich sein wird.

Aufgenommen wurde das Album im BlakCole Studio und die Produktion hat Erik Colvin zusammen mit der Band übernommen. Gemixt wurde von Brenden O`Brian und das Mastering fand dann abschließend durch Ted Jensen im Sterlin Sound statt.

ASENBLUT: Neuer Song und Video

14. July 2016

ASENBLUT veröffentlichen den ersten Song “Drachenborn” vom neuen Album “Berker”, welches am 19.08. erscheinen wird:

CORVUS CORAX :: “Die Kunst des Mystischen”

14. July 2016

Im Juli 2016 melden sich die sieben Raben aus Berlin zurück: Mit “Ars Mystica” präsentieren sie eine Auswahl aus den vergangenen 27 Jahren zum Thema Mythen, Sagen und Legenden und bieten so auch den passenden Soundtrack für Fantasy, Online-Game und Rollenspielrunden.

“Ars Mystica” vereint in einer sorgfältigen Zusammenstellung die mannigfaltigen Stärken der Band. Ob wohlklingende Balladen mit eindrucksvollem Gesang und verzaubernden Melodien wie “Lá í mbeltane”, “Ballade de Mercy” oder “Qui nous demaine”, die ferne Traumwelten erschaffen, oder heroische Lieder und Hymnen wie “Mille Anni Passi Sunt”, “Sverker”, “Die Klage” oder “Is Nomine Vacans” (bekannt aus dem Soundtrack zu dem Computerspiel “Gothic 3”), die durch eindrucksvolles Schlagwerk und getragene Instrumentenlinien die Schicksale großer Helden erzählen: Jeder der Songs dieses Albums entführt in seine eigene fantastische Menschen- und Weltenseele.

Das Highlight und die besondere Überraschung dieser Platte ist die mittelalterliche Version der “Game of Thrones” Main Theme, die Corvus Corax besonders am Herzen liegt. Zu den ersten Dreharbeiten der Pilotfolge damals eingeladen und als Live-Musiker vor Ort agierend war dieses Album schnell ohne die “GoT”-Bearbeitung nicht mehr denkbar.

Bei diesen neuen Bearbeitungen und teils neuen Inszenierungen wurden Corvus Corax unterstützt von einigen Freunden und Wegbegleitern, die von Mystik & Phantastik ebenso eingenommen sind wie die Spielmänner selbst: Anke aus Siebenbürgen am Gesang, Julia Lindner an der Barockviola, Werner alias Tec als Magier der Klänge und Oliver s. Tyr von “Faun” an der Harfe.

ROCKHARZ OPEN AIR :: Erste Bands für 2017

14. July 2016

Das ROCKHARZ 2016 ist gerade vorbei und schon stehen die ersten Highlights für 2017 fest. Bereits bekannt ist, dass IN EXTREMO, ARCH ENEMY, DEATH ANGEL und MONO INC. bestäigt sind. Das ROCKHARZ Open Air 2017 findet vom 05. – 08. Juli 2017 statt.

Aktuell ist das Frühbucherpaket #1 erhältlich, das Frühbucherpaket #2 ist bereits ausverkauft: https://shop.rockharz-festival.com/

LIVE AT WACKEN 2015 :: 26 Years Louder Than Hell

14. July 2016

Pünktlich mit der Veröffentlichung zum diesjährigen Wacken kann man mit “Live At Wacken 2015 – 26 Years Louder Than Hell” (VÖ 05.08.) das letztjährige Festival noch einmal Revue passieren lassen. Und wie immer waren Highlights dabei, die jedes Fan Herz höher schlagen lassen. Wo sonst bekommt man eine geballte Ladung der gefragtesten Heavy Bands auf die Ohren und mit diesem Release, nicht nur auf die Ohren sondern auch noch auf die Augen?! Von Judas Priest über In Flames, von Annihilator hin zu Danko Jones, Uli Jon Roth, Europe, Cradle Of Filth, aber auch Newcomer wie Beyond The Black und viele, viele mehr.

Formate:
2 DVD/2 CD DVD Digipack
2 Blu-Ray / 2CD BR-Digipack
Standard Digital Audio (35 tracks)
Longform Video

Tracklisting:

DVD1 / Blu-ray1:
01. JUDAS PRIEST – Painkiller
02. IN FLAMES – Paralyzed
03. IN FLAMES – Everything’s Gone
04. AMORPHIS – My Kantele
05. AMORPHIS – Magic And Mayhem
06. RUNNING WILD – Under Jolly Roger
07. RUNNING WILD – Riding The Storm
08. BEYOND THE BLACK – Rage Before The Storm
09. BEYOND THE BLACK – Songs Of Love And Death
10. ARCHITECTS OF CHAOZ – Horsemen
11. ARMORED SAINT – Left Hook From Right Field
12. ANNIHILATOR – Creepin’ Again
13. ANNIHILATOR – Alison Hell
14. DEATH ANGEL – Voracious Soul
15. DEATH ANGEL – Buried Alive
16. EXUMER – Possessed By Fire
17. BURGERKILL – Under The Scars
18. SABATON – To Hell And Back
19. SABATON – Night Witches
20. DANKO JONES – The Twisting Knife
21. DANKO JONES – Full Of Regret
22. ULI JON ROTH – Dark Lady
23. ULI JON ROTH – Virgin Killer
24. THE POODLES – Night Of Passion
25. EUROPE – War Of Kings
26. EUROPE – The Second Day

DVD2 / Blu-ray2:
01. BIOHAZARD – How It Is
02. BIOHAZARD – Punishment
03. KATAKLYSM – As I Slither
04. KATAKLYSM – To Reign Again
05. CANNIBAL CORPSE – Scourge Of Iron
06. CANNIBAL CORPSE – Evisceration Plague
07. CRADLE OF FILTH – Burn In A Burial Gown
08. CRADLE OF FILTH – Cruelty Brought Thee Orchids
09. ANAAL NATHRAKH – Idol
10. SKINDRED – Kill The Power
11. SKINDRED – Proceed With Caution
12. OOMPH! – Augen auf
13. OOMPH! – Gott ist ein Popstar
14. SANTIANO – Gott muss ein Seemann sein
15. SANTIANO – Lieder der Freiheit
16. IN EXTREMO – Himmel und Hölle
17. IN EXTREMO – Feuertaufe
18. KÄRBHOLZ – Ich hör mir beim Leben zu
19. GODSIZED – Welcome To Hell
20. THE ANSWER – Raise A Little Hell
21. MY DYING BRIDE – Turn Loose The Swans
22. MANTAR – Into The Golden Abyss
23. SAVAGE MACHINE – Prisoners Of War (METAL BATTLE)
24. BLAAKYUM – Baal Adon (METAL BATTLE)
25. METAPRISM – Reload (METAL BATTLE)
26. WALKWAYS – Half The Man I Am (METAL BATTLE)
27. VESPERIA – Iron Saga (METAL BATTLE)

CD1:
01. JUDAS PRIEST – Painkiller
02. IN FLAMES – Paralyzed
03. AMORPHIS – My Kantele
04. RUNNING WILD – Under Jolly Roger
05. BEYOND THE BLACK – Rage Before The Storm
06. ARCHITECTS OF CHAOZ – Horsemen
07. ARMORED SAINT – Left Hook From Right Field
08. ANNIHILATOR – Alison Hell
09. DEATH ANGEL – Buried Alive
10. EXUMER – Possessed By Fire
11. BURGERKILL – Under The Scars
12. SABATON – To Hell And Back
13. DANKO JONES – Full Of Regret
14. ULI JON ROTH – Virgin Killer
15. THE POODLES – Night Of Passion
16. EUROPE – War Of Kings

CD2:
01. BIOHAZARD – How It Is
02. KATAKLYSM – To Reign Again
03. CANNIBAL CORPSE – Evisceration Plague
04. CRADLE OF FILTH – Burn In A Burial Gown
05. ANAAL NATHRAKH – Idol
06. SKINDRED – Proceed With Caution
07. OOMPH! – Gott ist ein Popstar
08. SANTIANO – Gott muss ein Seemann sein
09. IN EXTREMO – Himmel und Hölle
10. KÄRBHOLZ – Ich hör mir beim Leben zu
11. GODSIZED – Welcome To Hell
12. THE ANSWER – Raise A Little Hell
13. MY DYING BRIDE – Turn Loose The Swans
14. MANTAR – Into The Golden Abyss
15. SAVAGE MACHINE – Prisoners Of War (METAL BATTLE)
16. BLAAKYUM – Baal Adon (METAL BATTLE)
17. METAPRISM – Reload (METAL BATTLE)
18. WALKWAYS – Half The Man I Am (METAL BATTLE)
19. VESPERIA – Iron Saga (METAL BATTLE)

Mehr unter:
www.wacken.com
www.udr-music.com

THE BEAUTY OF GEMINA:: Neue Single und Album

10. July 2016

Sieben Studioalben und mit «Anthology Vol 1» eine umfangreiche Werkschau haben THE BEAUTY OF GEMINA mit ihrem charismatischen Sänger und Songwriter Michael Sele in den bisherigen bald zehn Jahren ihres Wirkens veröffentlicht. Durch eigene Tourneen und Auftritten bei großen Festivals hat es die Band auf über 150 Konzerte in 15 Ländern Europas gebracht.

Jetzt kündigt die Schweizer Band für den 2. September 2016 das neue Album «Minor Sun» an.

Die Vorabsingle «Crossroads»:

Der Cover-Song «Crossroads» (ursprünglich von Saylor White geschrieben und 1991 von Calvin Russell herausgegeben) ist ein wunderbarer Appetizer zum neuen Album, der die Vorfreude erhöht und die Wartezeit bis zum Release am 2. September 2016 verkürzt.
THE BEAUTY OF GEMINA ON TOUR 2016
24.07.2016 (DE) – AMPHI Festival, Köln
20.09.2016 (GB) – Sacrosanct Festival, Reading
29.09.2016 (DE) – Bochum, Rockpalast
30.09.2016 (DE) – Rostock, M.A.U. Club
01.10.2016 (DE) – Annaberg, Alte Brauerei
06.10.2016 (DE) – Frankfurt, Nachtleben
07.10.2016 (DE) – Hamburg, Logo
08.10.2016 (DE) – Berlin, Musik & Frieden
09.10.2016 (DE) – München, Backstage
29.10.2016 (FR) – Paris, Le Batofar
12.11.2016 (GR) – Athen, Death Disco
19.11.2016 (CH) – Zürich, X-TRA
25.11.2016 (AT) – Wien, Schattenwelt Festival
17.12.2016 (BE) – Waregem, Dark X-mas Show Athen, Death Disco