REVIEW

SOKO FRIEDHOF “Ghosts Of Berlin“ (Gothic)

SOKO FRIEDHOF

“Ghosts Of Berlin”
(Gothic)

Wertung: Gut

VÖ: 08.11.2012

Label: von Grafenwald

Webseite: www.sokofriedhofofficial.com

Man war ich enttäuscht über die peinlichen Rap Abgründe, in die sich SOKO FRIEDHOF mit den beiden Alben „Mord“ und „Drom“ begeben hatten. Schlimme Musik, blöde Texte,… Entsprechend vorsichtig taste ich mich an dieses neuste Werk heran und bereits das Artwork scheint anzudeuten, dass der eingeschlagene neue Weg als Sackgasse erkannt wurde und nun die alten Tugenden dieser immer ungewöhnlichen Musikschmiede wieder gelebt werden.

Neu ist schon mal, dass die weiblichen Gesänge nun von Maria von Lilienstein übernommen werden und thematisch wendet man sich der Metropole in der man tagtäglich seinen Überlebenskampf voller Leidenschaft führt.

Der Opener „Und Ich Breite Meine Schwingen“ führt uns mit dumpfen Beats und viele Samples wieder in die düsteren Gefilde mit denen diese Band aufgewachsen ist. Englische Songtext, deutschsprachiger Refrain, auch das ist ungewöhnlich und zeigt, dass man dieses neue Album sehr innovativ angegangen ist. Auch „In My Age“ funktioniert sehr gut als dunkel melancholische Ballade mit Tanzpotential und erinnert auch an frühe Stück von DIE UNTOTEN. Der Gesang von David A. Line ist auf diesem Album auch wieder so wie er am wirkungsvollsten ist und voll düstere Note, fast so wie man es von seinem Solo Album her kennt.

Ein hoher Grad an Abwechslungsreichtum wird zum einen über Tempo und Soundgestaltung der Musik erzielt aber auch durch den wechselnden Gesang von David und Maria. Viele Lieder wie “Is There Anyone At Home” stecken voller Melancholie und Sehnsucht, schön das sich diese Emotionen wieder einen Weg an die Oberfläche graben konnten.

Somit ist dieses Album von SOKO FRIEDHOF eine wahre positive Überraschung, die ich so nicht erwartet hatte. In der Gänze ist dieses Werk sogar als eines der besten dieser Band zu bezeichnen, denn bisher gab es immer nur vereinzelte Highlights, dieses mal aber ist das gesamte Album wirklich gelungen und ein wirklicher Genuss für Ohren und Seele. (michi)