REVIEW

SLAUGHTERDAY “Nightmare Vortex” (Death Metal)

SLAUGHTERDAY

“Nightmare Vortex”
(Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 06.12.2013

Label: F.D.A. Rekotz

Webseite: Bandcamp, Facebook, Myspace

Ich weiß immer noch nicht wie F.D.A. das hinbekommen, so viele gute Old School Death Metal Scheiben am Stück raus zu hauen! Vorteil der Scheiben ist es auf jeden Fall immer, dass alles stimmig ist. Artwork und Sound passt immer zur vorliegenden Scheibe. Das Gesamtbild macht die Scheiben immer auffällig gut. Die Ostfriesen von SLAUGHTERDAY machen da keine Ausnahme.
Schriftzug und Cover machen in Verbindung mit dem Label schon klar, dass es hier um Old School Death Metal geht. Gitarrist und Bassist Jens, SLAUGHTERDAY besteht nur aus 2 Herren, hat vorher lange bei den Oldenburgern von Obscenity gezockt! Und auch Schlagzeuger und Sänger Bernd war vorher in anderen Bands aktiv. Die Jungs kennen sich also aus. Auch wenn hier natürlich nichts neu erfunden wird, hat die Scheibe durchaus ihren Reiz. Autopsy lief bei den Jungs aus Leer wohl nicht selten im Player und so kann man doch hier und da Parallelen ziehen. Und auch wenn Old School Death grad eine zweite Jugend erfährt und die Musiklandschaft demnächst wohl wieder gesättigt sein könnte, weiß diese Scheibe sich zu behaupten. Was meiner Ansicht nach an den guten Melodien liegt, die den ansonsten schon starken Death Metal etwas auflockern und ihm zugleich mehr Tiefe verleihen. Und auch wenn die Jungs von Anfang bis Ende ihr Ding gnadenlos durch ziehen, verliert die Scheibe nicht an Reiz! Voll überzeugen kann mich die Scheibe zwar nicht, aber das liegt daran, dass mir diese Art von Death Metal noch nie so ganz zugänglich war. Trotzdem und ohne Wenn und Aber eine starke Scheibe, die sich vom großen Wust der Veröffentlichungen abzuheben weiß. Sie hat sich ihr GUT verdient!  (hendrik)