SINTECH :: Wenn Rammstein auf Speed mit Dimmu Borgir vögeln würden

Online seit 26.01.2012


SINTECH, das sind Tim S. und Patrick Z. von VARG, die hier ihre eigenen Phantasiewelten musikalisch zum Vorschein bringen. Neue Deutsche Härte trifft auf Death Metal, dazu leicht kranke Texte über Sex und Gewalt. Adaptiert auf Horror gäb’s hier Eisregen zu hören und eigentlich ist das auch schon recht nah dran. Genug Stoff für ein Interview also… (eller)
Review “Schlampenfeuer” lesen
www.facebook.com/SintechOfficial


Stellt bitte die Bandmitglieder vor!

Timo (Managarm): Bekannt von VARG, Songwriter, Producer
Zasch (Hati)(meine Wenigkeit): Ebenfalls bekannt von VARG, Gitarrist
Mike: Gitarrist
Becks: Drums, Live Sampling


Erzählt uns was zu eurer Bandgeschichte!

Sintech haben sich im Jahr 2000 gegründet und schon so einige Besetzungswechsel durchlaufen. Mit der Zeit konnte schon eine große Fanbase erspielt werden. Mit dem Einstieg von Timo und Zasch bei Varg wurde Sintech erstmal auf Eis gelegt, da die Aktivitäten bei Varg sehr viel Zeit in Anspruch nahmen. 2011 entschied man sich für die Rückkehr. Neue Ideen, Motivation und professionelles Arbeiten brachte dann letztlich das neue Album “Schlampenfeuer” hervor, welches im Dezember 2011 über Blacksmith Records released wurde.


Charakterisiert eure Musik.

Das Legacy Magazin beschreibt unsere Musik als eine verrückte Mischung aus Eisregen, Rammstein und Nocte Obducta. Ich denke, das trifft es auch sehr gut. Timo pflegt zu sagen: Wenn Rammstein auf Speed mit Dimmu Borgir vögeln würden…
Ich denke das sagt alles:)

Was soll der Bandname ausdrücken?
Die vielen Samples und Elektronischen Spielereien sowie die teils maschinell stampfenden Gitarrenparts geben dem Album ein sehr  “techniches” Flair. Sin – die Sünde – ist das Sinnbild für die Texte,  welche sich in verschiedenster Weise dieser Thematik widmen.  Beispielhaft könnte man hier den Song “Feuer” und “Mein Reich komme”  nennen, welche beide in dieses “Konzept der Sünde” passen aber   trotzdem zwei unterschiedlich Themen beinhalten.


Wo liegen eure größten Einflüsse?

Jeder in der Band hat so seine eigene Richtung, in die er musikalisch tendiert. Das reicht von Ambient, Dub Step über Melodic Death Metal bis hin zu Deutschrock. Man merkt der Musik von Sintech auch an, dass hier viele verschiedene Einflüsse dabei sind – ohne aber blind zu kopieren. Der Titelsong “Schlampenfeuer” hat sehr Deathmetal lastige Züge – was natürlich auch an dem Mitwirken von Thomas Gurrath von Debauchery liegt, wohingegen “Jünger des Nichts” sehr ruhig, mächtig und fast schon apokalyptisch daher kommt.

Wieviel Überredungskunst musstet ihr an den Tag legen, damit Thomas Gurrath “Schlampenfeuer” eingrunzt?
Wir kennen Thomas schon durch Varg, da man sich des Öfteren auf Festivals und Konzerten getroffen hat. Als er von SINTECH hörte, war  er von Anfang an recht interessiert. Die Idee zu diesem Beitrag kam  auch direkt während des Gesprächs und er sagte auch gleich zu. Auch an   dieser Stelle noch mal ein großes Danke an Thomas, da er dem Song  “Schlampenfeuer” die Extra-Note gegeben hat. Ich bin sehr froh, dass  wir seine unverkennbaren Vocals für diesen Song bekommen haben.


Thomas hat ja Probleme gehabt, seinem Job als Lehrer und seiner Arbeit mit Debauchery nachgehen zu dürfen. Was sagt euer Umkreis dazu, dass ihr in einer Band spielt und dann auch noch so “böse” oder gar “vulgäre” Musik?

Wir haben bisher keinerlei Probleme aufgrund unserer Musik bzw. der Texte. Klar, in diversen Internetforen wird sich das Maul zerissen,  aber das interessiert uns nicht. Ich denke, jeder in unserem Umfeld,  weiss wie wir wirklich sind und dass man gerade die inhaltliche Seite  von Sintech eher mit einem Augenzwinkern betrachten sollte. Natürlich  gibt es durchaus auch ernstgemeinte Themen auf dem Album, aber wenn  uns jemand auf Grund des Textes von z.B. “Narbenacker” auf den Sack  gehen will, dann soll er das nächste mal zum Lachen in den Keller gehn. Außerdem gehört eine gewisse Provokation meiner Meinung nach dazu –  wir sind ja schließlich nicht in der Chartshow:)
Was bei Thomas abgelaufen ist, ist unverständlich. So wie ich ihn  kennengelernt habe, wäre er wohl ein weitaus besserer Lehrer als so  manch einer den ich aus Schulzeiten noch in Erinnerung habe. Aber die  Gesellschaft ist wohl leider noch nicht soweit.


Welcher ist Dein Lieblingssong Eurer CD und warum?

Mein Lieblingssong ist “Feuer”. Komischerweise ist das der Song, welcher bei Reviews eher mit negativer Kritik behaftet wird. Timo hat  hier die Vocals perfekt umgesetzt und wo andere nur das “zwanghafte  Reimen” sehen, seh ich eine geil umgesetzte Textidee. Allein die  Songzeile “jetzt ein wenig Kokain, fühl mich dann so maskulin” bringt  mich selbst nach dem 100.ten mal Hören noch zum Schmunzeln. Hinzu  kommt noch der grandiose Schluss, der dem Song dann eine Portion   Ernsthaftigkeit und die nötige Wendung gibt.


Warum sollen die Fans ausgerechnet in eure Musik investieren und eure CD kaufen und auf eure Gigs kommen?

Weil es so etwas wie Sintech noch nicht gibt. Wie oben schon beschrieben, sind in der neuen Platte so viele verschiedene Musikrichtungen vereint, ohne dass dies aber überfüllt und deplatziert wirkt. Wir sind kein Eisregen, kein Rammstein und kein Dimmu Borgir. Aber irgendwie ist Sintech trotzdem der hässliche, garstige Auswurf dieser Bands.

Wir klingen nicht wie die 08/15 Black Metal Kombo von nebenan, die man nach einer Stunde wieder vergessen hat. Ich denke, Sintech wird man lieben oder hassen. Ein Mitten drin gibt es nicht und genau deshalb sollte man ein Ohr riskieren.

Ein weiterer Grund in diese Band zu investieren ist derselbe, warum man generell in Bands investieren sollte. Weil ein Haufen Arbeit, Blut und Schweiß darin steckt. Es handelt sich bei “Schlampenfeuer” nicht um einen übereilt produzierten Schnellschuss, der unter unprofessionellen Bedingungen im Bandproberaum schnell aufgenommen wurde. Jedes kleinste Detail (und viele hört man erst nach mehrmaligem Durchlauf) ist genau durchdacht worden.


Was geht ab an der Livefront?

Aktuell hat Sintech den Eisregen Rostrot Tourstart supportet. Die Verhandlungen für Festivals 2012 sind gerade in vollem Gange. Termine werden in den nächsten Wochen auf unserer Facebook Seite bekannt gegeben. www.facebook. com/SintechOfficial

Wer Interesse hat Sintech zu buchen, möchte sich bitte an folgende Email wenden: zasch@blacksmithrecords.eu


Was steht in eurem 5-Jahres-Plan?

Konzerte, Festivals, Touren und eine geile Zeit haben. Mindestens ein neues Album veröffentlichen. Ansonsten sind wir bisher schon sehr zufrieden wie es läuft. Es geht bergauf und dieser Weg kann die nächsten 5 Jahre gerne so weiterführen.


Wie lautet der größte Wunsch in Bezug auf eure Band?

Wir wollen nicht in den Rockolymp und auch nicht die geilste Band der Welt werden. (Sind wir ja eh schon… *hust*)

Ich persönlich fände es genial, auch in 20 Jahren noch mit dem selben Line up auf der Bühne zu stehen, das Schlampenfeuer zu entfachen und den selben Spass dabei zu haben wie jetzt. Das ist es letztlich, was zählt. Der Spass an der Musik und eine gewisse Beständigkeit! In diesem schnell-lebigen Musikbusiness leider eine Seltenheit.


Welche 5 Alben würdest du jedem auf der Welt empfehlen?

Marilyn Manson – Antichrist Superstar
Böhse Onkelz – Ein böses Märchen aus tausend finstren Nächten
Böhse Onkelz – Es ist soweit
Agrypnie – 16(485)
Eluveitie – Slania


Ergänze folgenden Satz: “Wenn ich Musikminister wäre…”

…würde ich “the voice of Germany” verbieten, weil ich Xavier Naidoos und Nenas Gequatsche nicht ertragen kann..

_