REVIEW

RUBBER CHUKKS “Sandra Lee” (Rockabilly)

RUBBER CHUKKS

“Sandra Lee”
(Rockabilly)

Wertung: gut

: 24.07.2012

Label: Klabautermann Records

Webseite: www.facebook.com/rubberchukks

Wenn ein Musiker dir eine CD in die Hand drückt und sagt: “Schreib was du darüber denkst” setzt einen das schon unter Druck. So geschehen in Berlin, als Harley 666, seines Zeichens Bassist bei den RUBBER CHUKKS und TOM TOXIC & DIE HOLSTEIN ROCKETS mir die CD in die Hand drückte. Was ist, wenn die CD mir nicht gefällt?! Dann werde ich höchstwahrscheinlich Kiel geholt und zu Fischfutter verarbeitet. Aber diese Gedanken zerstreuen sich sofort, als der Titelsong der Maxi-CD losgeht:
langsames Intro bis der klackernde Bass einsetzt und danach nimmt der Song Fahrt auf, um in einem schönen Ska-Part zu münden und ohne Umschweife in die Tanzbeine zu gehen. Als das hat sich wohlgemerkt in der ersten Minute abgespielt! Als der Refrain einsetzt zieht′s wieder an und die Oooohh-Hoooo-Chöre versetzen dich sofort in den Norden der Republik auf einen Kutter, wo die hart arbeitenden Jungs immer einen Shanty auf den Lippen haben. Dieses Spiel spielt “Sandra-Lee” noch öfter mit dir und ich finde es schade, dass der Sommer schon vorbei ist, sonst hätte ich meinen Sommerhit gehabt. Der Song versprüht gute Laune, aber ohne in kindische Trallalla-Banalität abzurutschen, im Gegenteil! Die Musik wirkt erwachsen im positiven Sinne. Das macht Spaß.

“Rockaholic′s Anthem” zieht danach etwas straighter durch, die Gitarre spielt ein geiles Lick und los geht die Fahrt und überhaupt ist die Gitarrenarbeit sehr geil geworden. Der Song kann wieder durch Tommys Stimme punkten und auf die Ooh-Hoo-Hoo-Hooos verzichtet das Trio auch nicht, so dass du dich beim Autofahren, erwischt, wie du die Oohs voller Inbrunst mitsingst. Tommy (v, g) und Tino (d) spielen sonst übrigens bei “Tommy & the Big Tones” zusammen, die kann man ja im gleichen Atemzug auch mal anchecken.

Wie schreibt die Band so schön auf ihrer Facebook-Seite: “Musik aus dem Herzen der Fünfziger im Gewand der Gegenwart”. Ja, kann man so gelten lassen, Neo-Rockabilly halt. Die Bande hat mittlerweile auch ein ganzes Album in petto und wenn sie es schaffen, die Songs mit ähnlich guten Melodien, Hooks und Riffs zu tätowieren, ist alles klar!

Ein schönes Video hat man auch schon am Start, zieht es euch mal gleich hier an Ort und Stelle rein…! Viel Spaß (chris)