REVIEW

ROTOR “Fünf” (Stoner Rock)

Rotor-FuenfROTOR

“Fünf”
(Stoner Rock)

Wertung: gut

: 18.09.2015

Label: Noisolution

Webseite: Facebook

ROTOR, die Vorzeigeinstrumentalband aus Berlin, hat nach fünf Jahren ein neues Album in die Umlaufbahn geschossen und wird alte wie neue Fans sicher nicht enttäuschen.

Mir sind ROTOR überwiegend als fette Liveband ein Begriff und der neue Longplayer macht da durchaus Lust auf die nächsten Liveshows. Durch die Hinzunahme des neuen Gitarristen hat man in meinen Ohren eine neue Dimension erschlossen und rifft sich wunderbar durch die musikalischen Universen, hört nur zum Beispiel den Song “Scheusal” an.

Innerhalb der Songs, die Geschichten ohne Texte sind, wechseln sie zwischen atmosphärischen und “Kopfnicker-Parts” hin und her, wie es die Geschichte gerade erfordert. Das augenzwinkernde Selbstverständnis der Band macht zum Beispiel der Titel “Weltall, Erde, Rotor” deutlich… genialer Song übrigens! Aber für die Mitglieder der Stoner / Psychedelic-Szene dürfte diese Größenanordnung schon klargehen, denn wo die Band auftaucht beschert sie schmerzende Nackenmuskeln und hinterlässt regelmäßig staunende Besucher, die von der Kompaktheit des Quartetts weggeblasen werden.

Im Vergleich zu den Liveshows fällt allerdings auf, dass man auf der aktuellen Scheibe deutlich filigraner zu Werke geht und ich bin gespannt, wie die fluffigen Parts von “Rabensol” oder “Volllast”sich in das Setting einfügen werden. Aber ich sollte mich schon sehr irren, wenn die Parts nicht zu einem noch geileren Konzerterlebnis sorgen sollten. Andererseits gibt es auf diesem Album so viele Feinheiten zu entdecken, die das Album immer spannend halten und eine Langzeitwirkung versprechen. Darauf gönne ich mir erst einmal ein “Herrengedeck” und freue mich auf die nächsten Shows, während ich das Album auf Heavy Rotation auf dem Campingplatz bei 36°C laufen lasse.

Mal wieder besonders erwähnenswert ist die Produktion von Charlie Paschen, der den Sound so unglaublich leicht und doch fett erdig produziert hat. Respekt… (chris)