REVIEW

REJECTED YOUTH „Fuck The CONSENT“ (Punk)

REJECTED YOUTH

“Fuck The Consent”
(Punk)

Wertung: Gut

VÖ: 18.11.2011

Label: Concrete Jungle Records

Webseite: www.rejectedyouth.com

Der letzte Longplayer der Nürnberger Punker REJECTED YOUTH ist inzwischen schon vier Jahre her. Nun aber ist „Fuck The Consent“ zu haben und auf diesem Album zeigen sie, dass man kein bisschen zu müde ist, um die Fresse aufzureißen und eine fette Scheibe mit Streetpunk hinzulegen.

Die Scheibe ist vom ersten Klang an einfach schön dreckig und rotzig, so wie man Punk haben möchte. Die Gitarren sind griffig und lassen den Hörer nicht mehr aus dem Klammergriff. Der Gesang ist zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, da er ziemlich hölzern und roh klingt, aber gerade das ist genau die Zutat, die ich nach einiger Zeit total geil finde, denn wer will hier einen super sauberen Gesang haben? Richtig, keiner!! Nachdem die ersten beiden Stücke eher verhalten klingen, beginnt das Album mit „You And Me“ wirklich an gut zu werden. Denn hier ist zum ersten Mal dieser coole Backgroundpunkchor, der dem Song richtig unter Strom setzt. Auch die Melodie, die man vielleicht erst mal finden muss, ist echt Hammer und eignet sich als Soundtrack zum Besaufen! Ein richtig fetter Reißer ist „Upsidedown“, ein Stück, das eine RAMONES Melodie mit einem Reggae Groove fusioniert und dadurch ein sehr gut funktionierendes nicht alltägliches Punkstück darstellt.

Nicht jeder Song auf dem Album ist ein absoluter Volltreffer, trotzdem machen viele Tracks wie „Power To The People“ oder „On The Wrong Track“ einfach unglaublich viel Spaß und bieten die perfekte Basis zum gepflegten Pogo. Zum Abschluss bietet das Album mit „Black Army“ noch eine länderübergreifende Zusammenkunft, denn bei dem Song ist Mark Civitarese von den aus Boston stammenden THE UNSEEN mit am Werke und haut einen Gossenhauer raus, dessen Videoclip ich hier mal unten angehängt habe!

Textlich bewegen sich REJECTED YOUTH natürlich auf bewährten Punkpfaden wie Antifa oder Nazimorde, aber auch der Gentrifizierung der immer mehr Städte zum Opfer fallen.

Das Album macht größtenteils wirklich viel Spaß und bietet authentisches Punk Feeling! Also ran ihr Zecken, ein paar Mark zusammen schnorren und das Teil kaufen!!

.