REVIEW

READJUST “Access all Areas” (Dark Electro/EBM)

READJUST

“Access all Areas”
(Dark Electro/EBM)

Wertung: Geht so

VÖ: 09.10.2013

Label: BOD Music

Webseite: www.readjust-music.com

Die Band bezeichnet ihre Musik selbst als Melodic Body Music und damit liegt sie nicht ganz falsch. Die Verschmelzung von Minimalismus, 80er EBM und dunkler Elektronik ist rein musikalisch sicher gut gelungen. Aber das flüsternd, krächzende Geschrei durch den Verzerrer ist einfach langweilig und überlagert mit nervtötender Monotonie leider die ganze Eleganz der tanzbaren Soundtüftelei. Es mag ja sicher Leute geben, denen so etwas gefällt und in einigen Kitas wird es sogar einige verstörte Existenzen geben, denen ein Gefühl der Angst überkommt, sofern die stimmliche Extravaganz etwas böses transportieren will. “Bad Boy” besitzt sogar mal liebliche Linien des Synthie Pops und auch die vakant eingebundenen klaren Sprachsamples sorgen kurz für Aufmunterung, bis der Rabe wieder nach seiner Räbin schreit. Selbige ließ sich aber nur kurz hinterm Ofen vorlocken um sich gleich im Feuer zu suizidieren. Das stampfende “Moving” funktioniert etwas besser, fast schon clear kommt die Stimme daher, allerdings agiert sie bei diesem Versuch viel zu kraftlos. Nun gut, hab mich eh schon auf den “Sänger” eingeschossen, wie ein Fußballreporter, der einen Spieler auf den Kieker hat und selbst beim Tor sagt:” Der wurde angeschossen”. Wie erwähnt, musikalisch ist das alles gut gelungen, auch sehr abwechslungsreich und steht den Heroen des Genres in nichts nach. In den einschlägigen Düsterclubs werden die Songs für reichlich Schweiß sorgen und in diesem Kontinuum ist der Gesang dann eher auch marginal. (andreas)