REVIEW

OPERATION VOLKSTOD “Anti-Fascist Black Metal” (Black Metal)

OPERATION VOLKSTOD

“Anti-Fascist Black Metal”
(Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 02.11.2019

Label: Eigenproduktion

Webseite: Bandcamp, Youtube

Bei OPERATION VOLKSTOD handelt es sich um eine Einmann-Black Metal Band aus Frankfurt.
Nachdem 2018 die EP „No Gods, No Masters“ digital und als CD in Eigenregie erschien, folgte dieses Jahr das Debütalbum „Anti-Fascist Black Metal“, welches momentan noch ausschließlich in digitaler Form zu haben ist, jedoch noch als Tape veröffentlicht werden soll!

Das Cover, bei dem ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob ich es sehr gewagt finde oder nicht, ist an die antifaschistischen Plakate der ´20er und ´30er angelehnt. Mit der Info im Hinterkopf, finde ich es gelungen und wenig aneckend. Ohne diese Info allerdings, wirkt es beim ersten Blick, vor allem wenn man es aus der Ferne betrachtet, doch etwas riskant. Aber hallo, hier geht es um Black Metal der alten Schule. Da haben einige Vorreiter ganz andere Sachen gebracht, vor allem in die andere Richtung.

Musikalisch finde ich “Anti-Fascist Black Metal” sehr ansprechend.
Black Metal der Alten Schule überrollt mich und weiß zu überzeugen.
Soundtechnisch habe ich nur am Klang der Drums etwas auszusetzen, jedoch eigentlich auch nur wenn es in die Hochgeschwindigkeitsphasen geht, da klingen sie mir doch definitiv zu mechanisch und die Becken dürften auch etwas natürlicher daherkommen.
Sonst gefällt mir der Sound hier gut, rau, höhenlastig mit guten bassigen Frequenzen.
Auch wenn das Tempo ordentlich heruntergebremst wird, kann OPERATION VOLKSTOD ihre Faszination bei mir platzieren.
Atmosphärisch wird es hier und da ohne zu übertreiben oder abzudriften.

Musik: gut
Politische Ausrichtung: definitiv zu unterstützen
Cover: kann polarisieren

BLACK METAL!
(hendrik)